(Foto: Feuerwehr Bochum)

Bochum. Update 17.5.22: Nach eingehender Prüfung der Staatsanwaltschaft Bochum wurde am gestrigen Tage der 20-jährige Fahrzeugführer wegen des Verdachtes der Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen mit Todesfolge beim zuständigen Gericht in Bochum vorgeführt. Mit richterlichem Beschluss wurde die Untersuchungshaft angeordnet.

Die Ermittlungen dauern weiterhin an. Derzeit ist nicht auszuschließen, dass die Fahrzeugführer bereits vorher ein Rennen gefahren sind.

Aus diesem Grunde suchen die Ermittler Zeugen, welche die beiden Fahrzeuge im Vorfeld gesehen haben. Hierbei handelte es sich um einen grauen Audi A6 sowie einen schwarzen VW Golf.

Hinweise bitte an die 0234 909-4105 oder -4441 (Kriminalwache) oder jede weitere Polizeidienststelle.



Update 16.5.22: Nach jetzigem Stand ergaben sich weitere Hinweise.

Zwei Bochumer (20/38) fuhren mit ihren Fahrzeugen (Mittelklasse Pkw) vom Werner Hellweg aus ein unerlaubtes Straßenrennen in Richtung Ümminger See. Der 20-Jährige, der sich mit seinem Beifahrer hinter dem Fahrzeug des 38-Jährigen befand, verlor in Höhe einer Mittelinsel der Industriestraße die Kontrolle über seinen Pkw. Er fuhr über eine begrünte Mittelinsel, kollidierte erst mit einem Verkehrsschild und anschließend mit dem Sattelzugauflieger. Dabei wurde der Beifahrer, ein 26-jähriger Bochumer, tödlich verletzt.

Der 38-Jährige hielt seinen Pkw an und begab sich mit seinem Beifahrer zur Unfallstelle. Anschließend flüchteten der Unfallfahrer und der Beifahrer des anderen Pkw von der Örtlichkeit. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen wurde ein Polizeihubschrauber eingesetzt.

Die beteiligten Pkw wurden sichergestellt.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bochum werden die Fahrzeugführer heute bei Gericht vorgeführt.


Der Leitstelle der Feuerwehr Bochum wurde um 05:03 Uhr ein Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person auf der Industriestraße in Bochum Werne gemeldet. Aus noch ungeklärter Ursache war ein Fahrzeug mit dem Auflieger eines abgestellten Sattelzuges kollidiert. Vor Eintreffen der zuständigen Feuer- und Rettungswache 3 konnte der Fahrer des verunfallten Fahrzeugs dieses eigenständig verlassen. Für den Beifahrer kam jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch vor Eintreffen der Feuerwehr an der Unfallstelle.

Im Verlauf des Einsatzes wurden 2 Personen durch den Rettungsdienst versorgt und in umliegende Krankenhäuser transportiert. Der Brandschutz an der Einsatzstelle wurde durch den Löschzug der Feuerwache 3 sichergestellt.

Zur Ursachenermittlung wurde die Einsatzstelle abschließend der Polizei übergeben. Insgesamt war die Feuerwehr Bochum mit 24 Einsatzkräften vor Ort.

Unfallfahrer entfernt sich von der Örtlichkeit

Nach bisherigem Stand fuhr ein 20-jähriger Bochumer auf der Industriestraße in Richtung Ümminger See. Im Bereich der Industriestraße 76 verliert der junge Mann aus noch ungeklärten Gründen die Kontrolle über seinen Pkw und kommt nach links von der Fahrbahn ab. Er überfährt eine begrünte Mittelinsel und kollidiert mit einem abgestellten Sattelzugauflieger. Dabei wird der Beifahrer im Fahrzeug tödlich verletzt. Seine Personalien stehen noch nicht fest.

Der 20-Jährige kann sich eigenständig aus dem stark beschädigten Pkw befreien und entfernt sich dann von der Örtlichkeit. Er kann jedoch kurz darauf im Nahbereich angetroffen werden.

Für die Unfallaufnahme musste der Bereich der Industriestraße bis 10 Uhr gesperrt werden. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen