Superintendent Friedhelm Waldhausen pflanzt mit den Kindergartenkindern und Pfarrerin Sabine Röser einen Apfelbaum (Foto: privat)

Duisburg. Superintendent Friedhelm Waldhause pflanzt Gewächs mit den Kindern

Inspiriert von „7trees – sieben Bäume der Hoffnung“ werden jetzt im Evangelischen Kirchenkreis Dinslaken „Bäume der Hoffnung“ in ausgewählten Kindergärten der Ev. Kinderwelt gepflanzt. Die Ökumenische Kita Wehofen kann sich über einen Apfelbaum freuen. Dieser wurde jetzt von Friedhelm Waldhausen, Superintendent des Ev. Kirchenkreises Dinslaken, im Beisein des Geschäftsführers der Ev. Kinderwelt, Reimund Schulz und Sabine Röser, Pfarrerin der Gemeinde Walsum-Aldenrade, mit den Kita-Kindern gepflanzt. Nach der Baumpflanzung nahm sich der Superintendent noch Zeit für die Kinder, und die Kleinen verrieten ihm, welche Obstbäume sie schon alles kennen. „Apfelbäume, Pflaumenbäume, Wasserbäume und Johannisbeerbäume“, lauteten die Antworten der Kinder, die voller Eifer bei der Sache waren. Ein gemeinsames Lied rundete die Aktion ab.

Die Kindergartenleitung hatte sich mit Bedacht für einen kleinen Baum, dessen Stamm etwa 1,20 Meter hoch wird, entschieden. So können die Kinder künftig selbst die Früchte ernten. Ziel ist es, den Kindern die Natur näher zu bringen und ihr ökologisches Bewusstsein zu stärken. „Nachhaltigkeit und Umweltschutz sind in unseren Kitas von jeher ein wichtiges Thema. Dazu gehört vor allem, das ökologische Bewusstsein der Jüngsten zu wecken und zu fördern“, so Reimund Schulz, Geschäftsführer der Kinderwelt.

Beitrag drucken
Anzeigen