Freuen sich über viele neue Impulse aus den besuchten Fachtagungen: v.l.n.r. Verena Rohde (Leitung Kevelaer Marketing), Tobias Nelke (Citymanagement) und Andrea Kirk (Tourismusmanagement) (Foto: © Wallfahrtsstadt Kevelaer)

Kevelaer. Besuch des „Deutschen Stadtmarketingtags“ und „Deutschen Städte- und Kulturforums 2022“

Nach langer Pause sind sie endlich wieder möglich: Präsenzveranstaltungen. So auch der Deutsche Stadtmarketingtag 2022 in Darmstadt, der ganz unter dem Motto „Urban Fiction – Denkanstöße für die Stadt im 21. Jahrhundert“ stand. Rund 300 Teilnehmer nahmen vor Ort oder online daran teil. Mit dabei waren Verena Rohde, Leiterin des Kevelaer Marketings, und Citymanager Tobias Nelke. „Die persönlichen Gespräche und Austauschmöglichkeiten gaben der Veranstaltung inklusive jeder Menge fachlicher Inputs eine besondere Note“, betont Verena Rohde, Leiterin Kevelaer Marketing. Experten berichteten von neuen Blickwinkeln und Perspektiven für das Stadtmarketing. Angefangen von der mangelnden Barrierefreiheit, über Storytelling in den Sozialen Medien bis hin zur Digitalisierung und Smart City. Ergänzend zu den vielen neuen Impulsen hat dem Citymanager Tobias Nelke besonders der Austausch mit Gleichgesinnten über die Chancen der Digitalisierung für Städte gefallen.

Der Stadtmarketingtag 2022 zeigte die Vielfältigkeit der Anwendungsmöglichkeiten digitaler Technik. „Mit der Passantenfrequenzmessung in der Kevelaerer Innenstadt ist eine erste digitale Anwendung auf den Weg gebracht, die es langfristig auszubauen gilt“, sind sich Rohde und Nelke einig.

Deutsches Städte- und Kulturforum 2022 in Karlsruhe

Der Deutsche Tourismusverband (DTV) mit Sitz in Berlin ist wichtiger Ansprechpartner in allen touristischen Belangen. Auf seine Einladung hin fanden rund 100 Teilnehmende den Weg in die UNESCO City of Media Arts. Auch die Wallfahrtsstadt Kevelaer ist Mitglied im DTV und so nahmen Verena Rohde und Andrea Kirk vom Kevelaer Marketing am Forum 2022 teil. Bereits vor dem offiziellen Start wurde aber zunächst Europas modernste Tourist Information besucht. „Hochinteressant und beneidenswert. Doch der Besuch hat uns gezeigt, dass die Tourist Information unserer Stadt ebenfalls über eine sehr gute Ausstattung verfügt“, freut sich Rohde, Leiterin des Kevelaer Marketings.

„Verschiedene Vorträge haben uns gezeigt und bestätigt, dass der Städtetourismus wichtiger denn je ist. Zeitgemäße Angebote und ein offenes Ohr für Kundenwünsche sollten also weiterhin unseren Arbeitsalltag bestimmen“, berichtet Kirk. Die Bedürfnisse der Einzelgäste erfassen und bedienen, stets neue, auf Kevelaer abgestimmte Angebote kreieren, ausgefallene Veranstaltungen planen, kulturelle Teilhabe fördern, neue Ansprüche von Kulturreisenden, den urbanen Raum in Szene setzen – all das waren Themen der Veranstaltung. Abgerundet wurden diese durch verschiedene Exkursionen in Karlsruhes Zentrum. „Es war interessant zu sehen, wie beispielsweise eine Gästeführung dort abgehalten wird. Das gibt uns neue Impulse“, sind sich Rohde und Kirk einig. Diese gilt es nun in die Arbeitsschwerpunkte „Citymanagement“ und „Tourismus“ einzubauen und baldmöglichst umzusetzen.

Beitrag drucken
Anzeigen