Mit einem Spreizer wird die Tür des PKW entfernt (Foto: Diepers, Feuerwehr)

Rheurdt. Zwei ausrangierte Fahrzeuge dienten als wertvolles Übungsobjekt und wurden in vielen Ausbildungsstunden gekonnt zerlegt.

Verkehrsunfälle stellen einen Einsatzschwerpunkt der Freiwilligen Feuerwehr Rheurdt dar. Umso wichtiger ist es, stets die aktuellen Taktiken der technischen Rettung zu kennen und zu üben. Über mehrere Wochen konnte die Feuerwehr nun auf dem Hof des Autohauses Mölders ausgiebig praktisch trainieren. Zwei bereitgestellte Fahrzeuge des Autohauses durften vollständig zerschnitten werden.

In mehreren Übungseinheiten wurden Einsatzübungen absolviert, neue Gerätschaften ausprobiert und lebensrettende Abläufe verinnerlicht. So entfernten die Einsatzkräfte Türen mit hydraulischen Spreizern, durchtrennten Fahrzeugsäulen mit Rettungsscheren, nahmen Fahrzeugdächer ab und drückten deformierte Innenräume mit Rettungszylindern auseinander, um eingeklemmte Personen möglichst schnell und gleichzeitig schonend retten zu können.

Parallel bildete sich die Feuerwehr durch theoretische Ausbildungseinheiten fort, in denen es unter anderem um Fahrzeuge mit alternativen Antriebsarten ging. Ein Höhepunkt war schließlich eine große Übung, die die Löscheinheit Schaephuysen im Ortsteil Lind durchführte. Angenommen wurde ein Verkehrsunfall, bei dem ein Fahrzeug mit zwei Personen heftig mit einem Traktor-Anhänger und anschließend mit einem Baum kollidiert war. Das Fahrzeug ging dabei in Flammen auf, die Insassen wurden schwer eingeklemmt. Wieder einmal zeigte sich deutlich, dass es für die technische Rettung nach einem Verkehrsunfall kein Patentrezept gibt. So verschieden die Fahrzeuge gebaut und so unterschiedlich die Unfallhergänge sind, so variabel muss die Feuerwehr aufgestellt sein und reagieren.

Der Feuerwehr hilft neben regelmäßigem Training vor allem das Rettungsdatenblatt des PKW (“PKW-Rettungskarte”), das alle verstärkten und gefährlichen Stellen des Fahrzeugs in Form einer technischen Skizze anzeigt. Die passende PKW-Rettungskarte kann sich jede:r Verkehrsteilnehmer:in zu Hause herunterladen, ausdrucken und hinter der Sonnenblende verstauen. Ein zugehöriger Aufkleber für die Windschutzscheibe, der die Feuerwehr auf das Datenblatt hinweist, ist seit einigen Wochen im Autohaus Mölders und in der Provinzial Geschäftsstelle Paeßens erhältlich. Alle Informationen zur PKW-Rettungskarte und ein anschauliches Video gibt es auf der Website der Freiwilligen Feuerwehr Rheurdt unter www.feuerwehr-rheurdt.de.

Beitrag drucken
Anzeigen