Mit höchsten Wertungsnoten siegte „Vitalisation“ in der Kategorie Dressur betonte Warmbluthengstfohlen beim VTV-Fohlenchampionat Rheinland in Kempen (Foto: privat)

Kempen/Kranenburg/Verden. Nach Championat in Kempen: Hoher Versteigerungserlös für Niederrhein-Fohlen

Riesenerfolg für das VTV-Fohlenchampionat Rheinland: Nur einen Tag nach der Präsentation auf der Reitanlage am Schmeddersweg in Kempen wurde das Fohlen „Vitalisation“ bei einer Verkaufskollektion in Verden online versteigert und für 67000 Euro an eine Hamburger Familie verkauft.

Agrar- und Kreistierzuchtberater Theo Lenzen von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) Kreis Viersen freute sich, nach zwei Jahren Corona bedingter Zwangspause wieder namhafte Züchter sowie Newcomer und zahlreiche interessierte Gäste begrüßen zu können. Besonders stolz zeigte er sich, dass er für die fachkundige Bewertung drei unabhängige Richter nach Kempen holen konnte: Karoline Gehring, Zuchtleiterin des Pferdezuchtverbandes Mecklenburg-Vorpommern, Neel-Heinrich Schoof, designierter Zuchtleiter des Trakehner Verbands, sowie Wilken Treu, Geschäftsführer des Hannoveraner Verbands.

Das VTV-Fohlenchampionat ist für alle Rassen an Warmblütern und Reitponys offen. Vorgestellt wurden knapp 50 Fohlen aus dem gesamten Rheinland sowie den Niederlanden und Belgien, die jüngsten von ihnen waren erst 13 Tage alt. Gute Anlagen seien bereits im Alter von wenigen Tagen erkennbar, versicherten die drei Experten. Wichtig für die Juroren sind Schritt, Typ, Schwung und der Gesamteindruck. Das gesamte Championat, eingebettet in die Kempener Reitertage, wurde live bei ClipMyHorse im Internet übertragen. „Es hat sich bewährt, Zucht und Sport im Zuge des Reitturniers miteinander zu verbinden“, sagte Lenzen.

Der große Wurf gelang Züchter Johannes Johannes Baumeister aus Kranenburg. Das erst am 13. April geborene „Ausnahmefohlen“ Vitalisation mit der Abstammung Vitalis x Apache wurde in der Kategorie Dressur betonte Warmbluthengstfohlen mit höchsten Noten bewertet. Bereits am nächsten Tag wurde es bei der Verkaufskollektion in Verden online angeboten – und wurde mit großem Abstand als teuerstes Fohlen für 67000 Euro verkauft. Grundlage für den Verkauf waren die Bilder aus dem Kempener Fohlenchampionat. „Das macht das hohe Niveau unserer Veranstaltung und die gute Arbeit der Züchter deutlich“, zog Theo Lenzen eine zufriedenstellende Bilanz: „Es wurden noch weitere hochkarätige Fohlen entdeckt, die beim Rheinischen Pferdestammbuch im Juni in Wickrath präsentiert werden.“

Beitrag drucken
Anzeigen