Geschäftsführer Ralf H. Nennhaus (l.) und Aufsichtsratsvorsitzender Wolfgang van Bebber packen mit an (Foto: privat)

Moers. Nach der Hilfslieferung im April hat das St. Josef Krankenhaus erneut eine Lieferung von Hilfsgütern für die notleidenden Menschen in der Ukraine zusammengestellt. So wurden u.a. von den Spendengeldern der Mitarbeiter:innen dringend benötigte Medikamente bestellt. Der Transport erfolgt erst nach Düsseldorf und von dort aus bis zur polnischen Grenze.

Aldo Vetere, ein enger Vertrauter der Klitschko-Brüder, organisiert die Fahrt nach Polen und die Umladung der Hilfsgüter in militärische Konvois. Ralf H. Nennhaus, Geschäftsführer der St. Josef Krankenhaus GmbH, und Wolfgang van Bebber, Aufsichtsratsvorsitzender der GmbH, unterstützen diese Hilfsaktion und helfen persönlich beim Einladen der Kisten.

Beitrag drucken
Anzeigen