Diensthündin June (Foto: Polizei)

Duisburg/Oberhausen. Die Fahndung nach einem flüchtigen Cabrio-Fahrer (38) endete am Dienstagabend (18. Mai) erfolgreich.

Einsatzkräfte nahmen den Tatverdächtigen gegen 20 Uhr auf dem Franz-Lenze-Platz fest – dank einer guten Spürnase. Diensthündin June aus Selm, die darauf spezialisiert ist, Menschen zu finden, erschnüffelte den 38-Jährigen hinter einem Busch. Dort befand sich der Mann, der am Nachmittag mit einem gestohlenen AMG Mercedes (entwendet am Vortag in Oberhausen) einen Motorradfahrer an der Einmündung Herzogstraße/Franz-Lenze-Straße angefahren haben soll. Bei dem 71-Jährigen, der eine Verletzung am Kopf erlitt, konnte derweilen Lebensgefahr ausgeschlossen werden.

Ihre Spur nahm die Bayerische Gebirgsschweißhündin zuvor im Bereich der Herzogstraße auf, wo der Unfallwagen verlassen aufgefunden wurde. Im Auto fanden die Beamten unter anderem drei Handys, gestohlene Kennzeichen und eine Basecap, die für June schon ausreichte, um die Fährte des Mannes aufzunehmen. Die Beamten stellten sämtliche Sachen sicher, nahmen den 38-Jährigen vorläufig fest und brachten ihn ins Polizeigewahrsam. Dort entnahm ihm ein Arzt zusätzlich eine Blutprobe, da ein Drogenvortest positiv auf Amphetamine anschlug. Der Duisburger muss sich jetzt mit einem Strafverfahren auseinandersetzen.

Um den Tatverdacht zu erhärten, sucht die Polizei Duisburg aber weiterhin Zeugen, die den flüchtigen Fahrer in dem Mercedes gesehen haben. Hinweise nimmt das Verkehrskommissariat 21 unter der Rufnummer 0203 2800 entgegen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen