Beim Gehfußball ist es nicht gestattet zu rennen (Foto: Silvia Holtei/MSB)

Mülheim an der Ruhr. Mehr als 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zählten der Mülheimer Sportbund (MSB) und der Turnerbund Speldorf (TBD) als gemeinsame Veranstalter eines Aktionstages, der im Rahmen des Programms „Bewegt ÄLTER werden in NRW!” des Landessportbundes NRW auf dem Gelände des Vereins in der Langensiepenstraße umgesetzt wurde.

Unter dem Motto: „Fit mit Gehfußball & Dart beim TBD“ stellte der Turnerbund Speldorf zwei Sportarten aus seinem Angebot vor, die sich speziell an die ältere Generation richten, und lud alle Interessierten ein, die Mannschaftssportart Gehfußball sowie die Präzisionssportart Dart selbst auszuprobieren.

Beim Gehfußball ist es nicht gestattet zu rennen. Außerdem dürfen die Spielerinnen und Spieler den Ball nur hüfthoch schießen und das Spielfeld ist kleiner als beim Fußball. „Der Sport ist daher wie gemacht für Menschen, deren Herz für den Fußball schlägt, die sich in den klassischen Fußballmannschaften aufgrund ihres Alters oder körperlicher Beschwerden aber nicht mehr wohlfühlen“, weiß Silvia Holtei, Referentin Senioren- und Gesundheitssport beim MSB.

Das Programm „Bewegt ÄLTER werden in NRW!” wird vom Landessportbund Nordrhein-Westfalen und von der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

Beitrag drucken
Anzeigen