Feuerwehrsprecher Marcel Angenendt demonstriert eine der Übungen: Ein 75-Kilogramm-Dummy muss über eine Strecke von 66 Metern gezogen werden (Foto: Landeshauptstadt Düsseldorf/David Young)

Düsseldorf. Über 50 Teilnehmer bestehen am Arena-Sportpark den körperlichen Eignungstest – Feuerwehr stellt sich ausführlich vor

Zwölf Frauen und 82 Männer stellten sich beim Karrieretag der Düsseldorfer Feuerwehr am Samstag, 14. Mai, im Arena-Sportpark der Herausforderung, ihre sportlichen Qualitäten für die Eignung als Mitglied der Düsseldorfer Berufsfeuerwehr unter Beweis zu stellen. Und das mit Erfolg: Drei Frauen und 49 Männer bestanden den anspruchsvollen körperlichen Eignungstest, der aus mehreren Disziplinen bestand, und haben damit eine große Hürde im Bewerbungsverfahren zum Bandmeister oder Brandinspektors gemeistert.

Auf den Tag genau 150 Jahre nach ihrer Gründung warb die Feuerwehr Düsseldorf mit ihrer bisher größten Personalgewinnungsaktion in Stockum um weitere personelle Verstärkung. Neben den sportlichen Herausforderungen, die es zu bewältigen gab, demonstrierte die Feuerwehr mit einer Fahrzeugausstellung einen Teil ihres Leistungsspektrums. So präsentierten sich die Höhenretter, die mit waghalsigen Kletterübungen ihr Können zeigten. Vor Ort waren auch der Feuerwehrkran, ein Rettungswagen und ein Löschfahrzeug. Feuerwehrangehörige standen den ganzen Tag über Rede und Antwort für alle Interessierten.

Feuerwehrdezernent Christian Zaum: “Ich freue mich sehr darüber, wie viele Interessierte unserem Aufruf gefolgt sind und sich bei bestem Wetter dem anspruchsvollen Sporttest gestellt haben. Der Karrieretag war ein voller Erfolg und eine würdige Zurschaustellung der anspruchsvollen und vielseitigen Arbeit unserer Feuerwehr. Nun hoffe ich auf viele eingehende Bewerbungen für die künftigen Ausbildungsjahrgänge.”

Der Startschuss für die ersten 20 Teilnehmer fiel um 10 Uhr mit dem Beginn der 400-Meter-Distanz, worauf im Anschluss direkt der 3000-Meter-Lauf folgte. Wer danach noch fit war, durfte sich in der Leichtathletikhalle in Sachen Schnelligkeit, Ausdauer, Kraft und Koordinationsgeschick beweisen.

Feuerwehrsprecher Marcel Angenendt: “Die freien Plätze für diesen Tag waren blitzschnell ausgebucht. Das zeigt, wie groß das Interesse an unserem Beruf ist. Zudem hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, außerhalb eines regulären Bewerbungsverfahrens ihre Stärken und Schwächen zu erkennen.”

Aike Büchner von der Aus- und Fortbildungsentwicklung der Feuerwehr zeigte sich ebenfalls zufrieden: “So einen Tag werden wir zukünftig regelmäßig anbieten. Die Rückmeldungen der Teilnehmer zeigen da einen eindeutigen Trend! Ein Erfolg auf ganzer Linie!”

Die nächste Chance, die Düsseldorfer Feuerwehr hautnah zu erleben, bietet sich schon am 10. Juli am großen “Tag der Feuerwehr” am Unteren Rheinwerft.

Beitrag drucken
Anzeigen