Präsentieren stolz die planerische Ansicht des neuen Gebäudes (v.l.): Recklinghausens Bürgermeister Christoph Tesche, Klinikum Vest-Geschäftsführer Dr. Hans Christian Atzpodien und Krankenhausleiterin Sarah Otte (Foto: privat)

Recklinghausen. Eine Grundsteinlegung erlebt die Pflege im Vest dieser Tage gleich in doppelter Hinsicht: ideell durch die strukturelle Schaffung von über 300 neuen Ausbildungsplätzen, materiell durch den Bau eines Schulerweiterungsbaus am Knappschaftskrankenhaus mit hochmodernen Lernräumen für die Pflegeschule.

3,2 Millionen Euro investiert das Klinikum Vest in den Erweiterungsbau am Knappschaftskrankenhaus Recklinghausen, der neben drei nach neuestem technischen Standard ausgestatteten Klassenräumen auch praktische Übungsräume, sogenannte Skills Labs, sowie eine Aula beheimaten wird. Der Neubau ist ein Baustein im Ausbau der Pflegeschule der Knappschaft Kliniken, zu der neben dem Hauptsitz in Recklinghausen weitere Niederlassungen am Bergmannsheil in Gelsenkirchen-Buer sowie dem Knappschaftskrankenhaus Bottrop gehören. Bis zum Jahr 2024 werden in diesem Zuge 700 Ausbildungsplätze, allein 500 davon am Standort Recklinghausen geschaffen. „Wir sind uns unserer Verantwortung als Gesundheitsversorger und Arbeitgeber durchaus bewusst“, verrät Geschäftsführer Dr. Hans Christian Atzpodien. „Mit dem Ausbau der Pflegeschule leisten wir unseren Beitrag zu Stärkung des gesellschaftlich so wichtigen Pflegeberufs. Das ist uns eine Herzensangelegenheit und erfüllt uns mit Stolz.“

Mit Blick auf die Personalsituation im Pflegebereich ist die Erweiterung der Ausbildungskapazitäten ein großer Gewinn für die gesamte Region. „Unser Ziel ist, in Zukunft einen Großteil unseres Personalbedarfs in der Pflege aus dem eigenen Nachwuchs zu decken“, so Atzpodien“, sicherlich werden aber auch die Nachbarkrankenhäuser im Kreis von unserem Schulausbau profitieren.

Zum symbolischen Startschuss für das Projekt Schulerweiterungsbau kam am Dienstag, 17.05.2022, Bürgermeister Christoph Tesche zu Besuch, um im Namen der Stadt höchstpersönlich die Baugenehmigung zu überreichen. „Natürlich freue ich mich über dieses ambitionierte Projekt. Es trägt nicht nur zur Stärkung des Gesundheitsstandortes bei, sondern bietet auch gerade jungen Menschen eine sehr gute berufliche Perspektive. Die Erweiterung ist die richtige und konsequente Antwort des Klinikums Vest auf den Fachkräftemangel in der Pflege“, sagte Tesche.

Neben den neuen Räumlichkeiten der Schule bietet der Erweiterungsbau am Knappschaftskrankenhaus übrigens einige positive Effekte für die Patientenversorgung. So wird der Hubschrauberlandeplatz auf das Dach des Neubaus verlegt, wodurch Notfallpatienten, die per Helikopter eingeflogen werden, auf schnellstem Wege und ohne Überwindung von Höhenunterschieden direkt in die Notaufnahme transportiert werden können. Die Fertigstellung des Gebäudes ist vorbehaltlich der Erfüllung aller behördlichen Auflagen für Herbst 2023 geplant.

Beitrag drucken
Anzeigen