Der Kommunale Ordnungsdienst ist nun auch auf zwei Rädern unterwegs (Foto: Sarah Jockenhöfer/ © Stadt Bottrop)

Bottrop. Höhere Mobilität und flexiblere Einsetzbarkeit für den Kommunalen Ordnungsdienst

Die MitarbeiterInnen des Kommunalen Ordnungsdiensts können ab sofort auf zwei E-Bikes angetroffen werden. Mit dem Einsatz der zusätzlichen Räder soll die Bürgernähe erhalten bleiben und zeitgleich unwegsames Gebiet besser kontrolliert werden.

Darum gibt es die E-Bikes beim KOD

Zum einen wurde eine umweltverträgliche Möglichkeit zur Erweiterung der Mobilität der MitarbeiterInnen gesucht und zum anderen sollte die Ansprechbarkeit und Bürgernähe bestehen bleiben. Im Rahmen von Fußstreifen wird das Team des KOD häufig von Personen angesprochen, die ein Problem schildern wollen oder eine Frage auf dem Herzen haben. Mit der Fußstreife können jedoch nur kleinere Gebiete abgedeckt werden. Bei Kontrollfahrten mit dem dienstlichen PKW ist eine solche Bürgernähe schwer zu halten. Durch den Einsatz der E-Bikes erhofft sich der KOD deshalb einen guten Kompromiss zwischen erhöhter Mobilität und damit einhergehend flexibler Einsetzbarkeit der MitarbeiterInnen bei gleichzeitig guter Sichtbarkeit und damit Ansprechbarkeit für BürgerInnen gefunden zu haben.

Darüber hinaus eignet sich der Einsatz der E-Bikes insbesondere für die Bestreifung von Parkanlagen und weiteren Erholungsgebieten wie dem Heidesee, bei dem der Einsatz der dienstlichen PKW zwar aufgrund bestehender Sondergenehmigungen möglich, aber teilweise störend für die Erholungssuchenden ist und nur bei akuten Einsatzsituationen genutzt werden soll.

Die MitarbeiterInnen wurden entsprechend mit persönlicher Schutzausrüstung (Fahrradhelmen und Warnweste) ausgestattet, um im Straßenverkehr besser gesehen zu werden und das Unfallrisiko zu minimieren.

Aus Beweisgründen und zur Eigensicherung ist das Team von KOD auch auf den E-Bikes immer als Doppelstreife unterwegs.

Beitrag drucken
Anzeigen