v.l: Frank Facklam (NetteService), Busfahrer Karsten Konnertz, Tim Langecker (stellvertretender Personalrat), Michael Menzel (NetteService), Elmar von der Forst (KVS-Busreisen), Bürgermeister Christian Küsters, Christian Böker (Verkehrsgesellschaft Kreis Viersen) (Foto: Stadt Nettetal)

Nettetal. Seit Montag kann das 9-Euro-Ticket, mit dem bundesweit der Regionalverkehr genutzt werden kann, auch im Kreis Viersen erworben werden. „Es ist ab dem 1. Juni nutzbar und der Erwerb ganz einfach“, informiert Christian Böker, Prokurist der Verkehrsgesellschaft Kreis Viersen (VKV). „Man erhält das Monatsticket beispielsweise direkt beim Busfahrer auf den Linien, die im Auftrag der VKV von der Kraftverkehr Schwalmtal (KVS) betrieben werden und muss hierfür kein Abonnement abschließen.“ Außerdem ist der Erwerb über verschiedene Apps auf dem Handy, an den Fahrkartenautomaten der Deutschen Bahn (DB) oder in den Kundendienstcentern aller Verkehrsunternehmen erhältlich.

Als erstem Großabnehmer im Kreis Viersen wurden Nettetals Bürgermeister Christian Küsters 530 Tickets von der Verkehrsgesellschaft Kreis Viersen (VKV) übergeben. Bürgermeister und Personalrat geben die Tickets an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung weiter. „Das Ticket soll Ansporn sein, den Öffentlichen Personennahverkehr mal wieder auszuprobieren, das Auto stehenzulassen und stattdessen klimafreundlich Bus und Bahn zu nutzen. Ich freue mich, dass wir diese Maßnahme in enger Abstimmung zwischen Verwaltung, Personalrat, Verkehrsgesellschaft und Beförderungsunternehmen so zügig umsetzen konnten.“

Das 9-Euro-Ticket ist eine Monatskarte, welches für Juni, Juli und August erworben werden kann. Egal, ob man in dieser Zeit regelmäßig zur Arbeit pendelt oder ob man am Wochenende einen Ausflug plant. Für alle Fahrten kann man auf das Ticket zurückgreifen. Es gilt bundesweit im Nah- und Regionalverkehr, so dass man es auch in anderen Regionen von Deutschland einsetzen kann.

Wie im Vorfeld bereits angekündigt, werden Abo-Kunden auch im Kreis Viersen nicht benachteiligt. Ganz im Gegenteil! Sie behalten ihre Leistungen sowie die mit dem Abonnement verbundenen Zusatzkonditionen, zum Beispiel für Personen- oder Fahrradmitnahme. Gleiches gilt auch für Semester- und Jobtickets. Die über neun Euro hinaus gezahlten Beträge erhalten alle Ticket-Inhaberinnen und -Inhaber ohne Aufwand zurückerstattet. „Ich hoffe, dass das 9-Euro-Ticket dazu beiträgt, dass viele Nutzerinnen und Nutzer auch nach den drei Monaten die Vorteile der Mobilität mit Bus und Bahn nicht aufgeben wollen und dauerhaft umsteigen“, sagt Elmar von der Forst, Geschäftsführer der Kraftverkehr Schwalmtal GmbH (KVS), die für die VKV mit ihren Bussen im Kreisgebiet unterwegs ist.

Beitrag drucken
Anzeigen