(Foto: NIAG)

Kreis Kleve/Kreis Wesel/Duisburg. Fast 5.000 Neun-Euro-Tickets wurden am Montag, dem ersten Verkaufstag am unteren Niederrhein, im Vertriebsbereich der NIAG verkauft. Am Dienstag waren es etwa 3.500. 

Knapp 4.400 Tickets erwarben die Fahrgäste in den NIAG- und LOOK-Kundencentern sowie den Verkaufsstellen der Unternehmensgruppe in den Kreisen Wesel und Kleve. Rund 500 Neun-Euro-Tickets wurden über die neue NIAG-App gekauft, knapp 30 bei den Fahrerinnen und Fahrern der Busse.

In den Kundencentern gab es schon vor Öffnung am Montagmorgen erste längere Schlangen. Die Nachfrage hier blieb auch über den Tag recht hoch. Fahrgäste erwarben vielfach schon auf Vorrat die Tickets für die kompletten drei Monate.

Auch am Dienstag war der Andrang in Kundencentern und Verkaufsstellen groß. Hier wurden am zweiten Tag des Verkaufs rund 3.100 Neun-Euro-Tickets an Fahrgäste veräußert. In den Bussen von NIAG und LOOK waren es fast 200 und mehr als 200 über die NIAG-App. Zusammen wurden am Dienstag rund 3.500 der neuen Tickets verkauft.

Wer den Fahrschein immer dabei haben will, kauft das Neun-Euro-Ticket am besten über die NIAG-App. Fahrgäste finden sämtliche Fragen und Antworten zum 9-Euro-Ticket hier auf der Homepage, so auch einen Downloadlink für die NIAG-App.

Beitrag drucken
Anzeigen