(Foto: Christiane Stark)

Kamp-Lintfort. Jubilarehrung erstmals im Schirrhof

Gleich zwei Jubilar-Jahrgänge konnte die SPD in Kamp-Lintfort jetzt für ihre langjährige Zugehörigkeit zur Partei ehren. Erstmals trafen sich die Sozialdemokraten dazu im Schirrhof. „Wir haben diesen festlichen Rahmen gewählt, um im Frühjahr frei von Corona-Sorgen ein wenig zu feiern“, erklärte der Vorsitzende der Ortspartei, René Schneider, in seiner Begrüßungsrede. Danach hielt sich der gerade wiedergewählte Landtagsabgeordnete zurück, denn zusammen mit Bürgermeister Christoph Landscheidt wurde er selber für 25 Jahre Mitgliedschaft in der SPD geehrt.

Die Laudatio hielten Birgit Ullrich und Jürgen Preuß, stellvertretende Vorsitzende der SPD Kamp-Lintfort. Mit größter Wertschätzung würdigten sie die Goldenen Jubiläen: Johanna Illbruck, Elsa Hartmann, Hubert Kufen und Klaus Peters sind bereits 1972 in die SPD eingetreten und können in diesem Jahr auf 50 Jahre Parteimitgliedschaft zurückblicken. Beim Streifzug durch die Geschichte und Geschichten von vor Ort wurden die Höhen und Tiefen der Partei besonders deutlich. Umso größer war denn auch der Dank, den der SPD-Bundestagsabgeordnete Rainer Keller den Jubilaren in seiner kurzen Rede aussprach: „Ohne euch würde hier nichts laufen. Ihr seid das Rückgrat der Partei.“

Über die wohlwollenden Worte freuten sich auch Ursula Meyer, die für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurde, ebenso wie Willi Winter und Jan Bergmann, die ein Jahrzehnt der SPD die Treue halten. Nach dem offiziellen Teil genossen Jubilare und Gäste Live-Musik und – ganz bodenständig – Currywurst mit Pommes und Pils. Die Jubilarfeier im großen Rahmen soll im kommenden Frühjahr ihre Fortsetzung finden. Auch dann sollen wieder neben Parteimitgliedern Gäste aus der Stadtgesellschaft dabei sein. Vielleicht werden dann auch die Jubilare dabei sein, die diesmal aus verschiedensten Gründen absagen mussten.

Beitrag drucken
Anzeigen