(Foto: Stadt Rees)

Rees. Siegerehrung zeichnete „Nur Gewinner“ aus

In der Stadtbücherei fand jetzt der Vorlesewettbewerb der Reeser Grundschulen teil. An dem Wettbewerb durften die besten Vorleserinnen und Vorleser der 2., 3. und 4. Jahrgangsstufen teilnehmen. Zunächst durften die Schülerinnen und Schüler in der Stadtbücherei aus einem selbstgewählten Text vorlesen. Unter diesen gewählten Texten befanden sich Klassiker wie „Black Beauty“, aber auch lustige Geschichten wie ein Abschnitt aus dem „Neinhorn“ oder von den beiden Ratten „Eliot und Isabella“. Im zweiten Durchgang mussten die Schülerinnen und Schüler aus einem ihnen unbekannten Text vorlesen. Anhand der Ergebnisse dieser beiden Vorleseproben legte die Jury, die aus den Vorlesepatinnen Mirjam Terhorst und Anni Baatsch sowie aus den pensionierten Lehrern Monika Lörcks und Bernd Schäfer bestand, die besten Vorleserinnen und Vorleser der Grundschulen fest. Dies sind im zweiten Schuljahr Mathilda Hiller von der Grundschule Rees, im dritten Schuljahr Aaron Schmücker von der St. Quirinus- Grundschule in Millingen sowie Yves van Alst von der Grundschule Rees für das vierte Schuljahr. Alle Siegerinnen und Sieger erhielten neben einer Siegerurkunde einen Buchpreis, die weiteren Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Teilnehmerurkunde und einen Anerkennungspreis. Die Buchpreise wurden von der

Reeser Buchhandlung „Die Bücherecke“ gestiftet. „Bei diesem Wettbewerb gab es nur Gewinner“, freute sich Thomas Dierkes, Leiter der Stadtbücherei und Mitorganisator des Wettbewerbs. Auch die Jury lobte nicht nur die Vorlesetechnik, sondern auch die spannenden Texte, die die Schülerinnen und Schüler für den Wettbewerb ausgesucht hatten.

Beitrag drucken
Anzeigen