Die MS "Stadt Essen" ist das zweite Schiff der Weissen Flotte, das auf Elektro umgebaut wurde (Foto: © Georg Lukas)

Essen. Nach der MS “Westenergie” fährt mit der MS “Stadt Essen” nun das zweite Schiff der Weissen Flotten mit einem Elektroantrieb auf dem Baldeneysee. Gestern (26.05.) hat Oberbürgermeister Thomas Kufen gemeinsam mit Boris Orlowski, dem Geschäftsführer der Weissen Flotte Baldeney GmbH, die Jungfernfahrt eingeläutet.

“Die Geschichte Essens als Grüne Hauptstadt wird weiter fortgesetzt. Gemeinsam mit der neuen Ladestation für die Schiffe am Hardenbergufer freue ich mich, dass die Fahrgastschifffahrt auf dem Baldeneysee mehr und mehr emissionsfrei wird”, erklärte Oberbürgermeister Thomas Kufen bei der Begrüßung.

Nicht nur der Antrieb der MS “Stadt Essen” wurde modernisiert, sondern es wurde auch in die Ausstattung investiert. Neben der Sanierung der Toiletten und der Bestuhlung sowie einem neuen Anstrich, erfolgte eine Modernisierung der Fenster, damit zukünftig ein Ganzjahresbetrieb möglich ist.

Auch die MS “Baldeney” soll demnächst ertüchtigt werden. Die Gesamtkosten des Umbaus für beide Schiffe belaufen sich auf rund 2,2 Millionen Euro. Der Rat der Stadt Essen hatte dafür im November 2021 ein Gesellschaftsdarlehen in Höhe von rund einer Million Euro bewilligt. Die Differenz in Höhe von 1.198.800 Euro wird über Fördermittel des Programms zur Förderung der Elektromobilität des Bundes finanziert, die bereits im September 2021 bewilligt wurden.

Beitrag drucken
Anzeigen