Bürgermeister Andreas Gisbertz und rechts Frithjof Gerstner (Westenergie-Kommunalmanager) (Foto: privat)

Schwalmtal. Mit dem Westenergie Klimaschutzpreis zeichnet das Energieunternehmen gemeinsam mit der Gemeinde Schwalmtal auch in diesem Jahr wieder Projekte zum Schutz von Klima und Umwelt aus. Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Institutionen und Unternehmen können sich bis zum 31. August 2022 bewerben. Eine Jury ermittelt die drei besten Projekte, die ein Preisgeld von insgesamt 1.000,00 Euro erhalten.

Im vergangenen Jahr reichten engagierte Gruppen und Privatpersonen aus 328 Kommunen insgesamt 576 Projekte ein, von denen 423 einen Preis erhielten. In der Gemeinde Schwalmtal gewann 2021 der Bewegungskindergarten Schier den ersten Platz. Im Rahmen des Projektes entstanden ein Insektenhotel und ein Igelhaus. Außerdem wurde der Naschgarten umgestaltet und die Kinder bastelten Honigbienen-Kunstwerke. Klaus Frisch belegte mit seinem Konzept zur Unterstützung von öffentlichen Elektroladepunkten den zweiten Platz.

„Der Klimaschutzpreis macht nachhaltiges Handeln sichtbar. Wir hoffen, dass wir dadurch noch mehr Menschen dazu bewegen können, sich für den Klimaschutz einzusetzen. Denn Umweltschutz geht von jedem einzelnen aus“, erklärt Bürgermeister Andreas Gisbertz.

Bewerbungen bitte bis zum 31. August 2022 an: Maria Jenneßen, Markt 20, 41366 Schwalmtal oder per Mail an maria.jennessen@gemeinde-schwalmtal.de.

Beitrag drucken
Anzeigen