Bunt, fröhlich und sehr praktisch: Die Helferfeen Maria Würfels und Sonja Marten (Leiterin) haben Kleidung in verschiedensten Größen und andere nützliche Dinge zu Anja Claus (Leitung stups KINDERZENTRUM) gebracht (Foto: DRK-Schwesternschaft Krefeld / Nadia Joppen)

Krefeld. Wieviel Meter bunter Stoff und Garn für diese Spende verarbeitet wurden, lässt sich nicht abschätzen: Sonja Martens, Leiterin der privaten Initiative „Helfen mit Herz“, und ihre „Helferfee“ Maria Würfels brachten jetzt rund 270 Artikel in das stups KINDERZENTRUM der DRK-Schwesternschaft Krefeld.

Der Hintergrund: Die Gruppe von rund zehn „Helferfeen“ aus und um Goch näht regelmäßig für einen guten Zweck – so z.B. Nesteldecken für Menschen mit Demenz in Pflegeheimen, Frühchen und Sternenkinder oder für Menschen in besonderen Notlagen.

Der Besuch bei Kinderzentrumsleiterin Anja Claus war bereits der zweite innerhalb von knapp anderthalb Jahren: In den großen Taschen stecken unter anderem T-Shirts, Pullover, lange und kurze Hosen, Socken oder Kuscheltiere, abwaschbare Essensumhänge und Decken. Alles war säuberlich nach Größen geordnet und teils mit Waschanleitung versehen. Wichtig war den Näherinnen: „Wir verarbeiten qualitativ gute Stoffe und Strickgarne, die angenehm zu tragen sind. Das ist auch für uns bei der Herstellung ein besseres Gefühl“.

„Die Sachen, die Sie uns im Frühjahr 2021 gebracht hatten, sind im Kinderhospiz begeistert aufgenommen worden und werden gut genutzt. Auch diese Artikel werden wir wieder gut nutzen“, freute sich Anja Claus. So werden im Kinder- und Jugendhospiz etwa zwei junge Frauen betreut, für die die Helferfeen nach Absprache passend große Pumphosen angefertigt hatten. Frau Claus führte die Besucherinnen durch einige Bereiche des Gebäudes, die trotz der Corona-Schutzmaßnahmen zugänglich waren – etwa durch den fast fertigen neuen Kellerbereich oder auf die leere Terrasse vor dem Hospiz-Wohnzimmer. Während der Pandemie sei es gelungen, die Entlastungsangebote für die betroffenen Familien in einem teils begrenzten Rahmen aufrecht zu erhalten,

Für die Besucherinnen waren die Einblicke sehr interessant und sie versprachen, demnächst in ihrer Gruppe ein weiteres Projekt für das stups anzustoßen.

InfoKlick: www.initiativehelfenmitherz.de und www.drk-schwesternschaft-kr.de

Beitrag drucken
Anzeigen