(Foto: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Goch)

Goch. Um eine zunächst unklare Gefahrenlage ging es bei der letzten Übung des ABC-Zuges der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Goch. Auf dem Gelände des Spirituosenherstellers Minerva im Industriegebiet war ein Gabelstapler gegen einen 1000 Liter fassenden Tankcontainer gefahren, eine unklare Flüssigkeit trat aus. Weitere Informationen gab es zunächst nicht. Für die beteiligten Einsatzkräfte bedeutete dies ein Vorgehen unter größtmöglichen Sicherheitsvorkehrungen. Hierfür sind die Mitglieder des ABC-Zuges besonders ausgebildet.

Absperrbereiche wurden festgelegt, Vorbereitungen zur Umgebungsluftmessung wurden getroffen und Einsatztrupps legte spezielle Chemikalienschutzanzüge (CSA) an, die größtmöglichen Schutz vor austretenden Stoffen wie Säuren oder Laugen bieten. Zudem wurde ein Dekontaminationsplatz eingerichtet, über den die Einsatzkräfte nach getaner Arbeit den Gefahrenbereich verlassen. Hier legen sie nach einer Vor-Reinigung in genau festgelegtem Ablauf die CSA ab. Oberstes Ziel dabei ist, eine Kontaminationsverschleppung zu verhindern.

Da von Beginn an feststand, dass Menschenleben nicht in Gefahr sind, ging es bei der Übung zunächst um die Identifizierung der austretenden Flüssigkeit. Wenn die Eigenschaften des Stoffes bekannt sind, kann die Feuerwehr geeignete Behälter aufstellen um den Gefahrstoff aufzufangen oder die Leckage womöglich direkt abdichten. Eine große Hilfe im realen Einsatz wie auch bei Übungen ist, dass Gefahrstoffbehälter gekennzeichnet sein müssen. Unter anderem an der UN-Nummer (auch Stoffnummer genannt) kann ein Gefahrstoff zuverlässig identifiziert werden. Dies war hier der Fall, der austretende Stoff wurde als Ethanol identifiziert. Die Leckage konnte somit problemlos abgedichtet werden.

“Die Feuerwehr Goch legt im Ausbildungsbetrieb großen Wert auf Übungen unter möglichst realen Bedingungen und dankt Minerva daher sehr für die Gastfreundschaft und die Möglichkeit, diese Übung durchführen zu können”, sagt der Leiter der Feuerwehr Goch, Stadtbrandinspektor Stefan Bömler.

Hintergrund ABC-Zug

Zur Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Goch gehört neben den Löschzügen und -gruppen in den Ortsteilen auch ein ABC-Zug. Dort sind speziell ausgebildete Feuerwehrleute aktiv, deren Aufgabengebiet Einsätze sind, bei denen atomare, biologische oder chemische Gefahrstoffe (ABC) austreten oder drohen auszutreten. Das kann bei Verkehrsunfällen, Bränden oder sonstigen Schadenslagen der Fall sein. Im ABC-Zug engagieren sich die Einsatzkräfte zusätzlich zu ihrer Tätigkeit in ihrer jeweiligen Löschgruppe oder im Löschzug. Die Leitung des ABC-Zuges hat Stadtbrandinspektor Ronny Schoofs.

Minerva

Die Minerva Spirituosen GmbH & Co. Betriebs KG ist ein in Goch ansässiger Spirituosenhersteller, der Produkte auf höchstem Niveau herstellt und international vertreibt. Für nachhaltige Produktqualität wurde die Minerva mehrfach von der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) mit dem “Preis für langjährige Produktqualität” ausgezeichnet. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen