(Foto: Gehard Seybert Medien & Presse Service)

Geldern. Mitmenschen auf einfache Art und Weise zu jeder Tageszeit zum Lesen anregen: Das ist die Idee, die hinter der Installation von offenen Bücherschränken steckt. Die Bürgerinnen und Bürger können durch die Initiative der Stadtwerke Geldern, der Stadt Geldern und des Energieunternehmens Westenergie seit heute einen Westenergie Bücherschrank auf der Bürgerwiese in Geldern-Pont nutzen. Der Ortsbürgermeister Robert Dams, Svenja Hüsch und Dr. Yvonne Bergerfurth von der Stadt Geldern, Sarah Bousart von den Stadtwerken Geldern, die Bücherschrankpaten Ulrike Dams und Egbert Schimke, sowie Westenergie Kommunalmanager Nils Rudolph weihten den Bücherschrank gemeinsam ein.

„Der Bücherschrank ist eine klare Bereicherung für unsere Ortschaft und dessen kulturelle Infrastruktur. Mit dem Bücherschrank konnten wir einen schönen Ort zum Lesen und Austauschen schaffen. Vielen Dank an die Stadtwerke Geldern und Westenergie für diese Möglichkeit“, sagte Ortsbürgermeister Robert Dams.

Marketing-Mitarbeiterin Sarah Bousart der Stadtwerke Geldern ergänzte: „Mit dem nun schon dritten Bücherschrank im Stadtgebiet Geldern tragen wir gemeinsam mit unserem Partner Westenergie zur Entwicklung und weiteren Aufwertung der kulturellen Infrastruktur in unserer Heimatstadt bei. Die beiden Bücherschränke auf dem Gelderner Markt und in Lüllingen erfreuen sich großer Beliebtheit. Der neue Schrank in Pont wird sich da bestimmt nahtlos einreihen.“ Auch Svenja Hüsch vom Team Verkehrsangelegenheiten der Stadt Geldern freute sich: „Wie schön, dass nach Lüllingen nun auch Pont einen eigenen Bücherschrank erhält. Wir hoffen, dass er ähnlich gut angenommen wird.”

Die Mini-Bibliothek ist dauerhaft geöffnet und besteht aus wetterfestem Cortenstahl. Mit seiner schlanken Form fügt sich der Westenergie Bücherschrank leicht in den öffentlichen Raum ein. Die Türen schließen sich selbstständig, sodass die Bücher immer vor schlechtem Wetter geschützt sind. Ehrenamtliche Bücherpaten achten auf die Bücherschränke und sehen regelmäßig nach dem Rechten.

„In Zusammenarbeit mit unseren Partnerkommunen schafft Westenergie mit den offenen Bücherschränken einen kommunikativen Ort für die Menschen vor Ort und unterstützt die Kultur des Teilens. Mit der heutigen Einweihung haben wir bereits den 290 Bücherschrank ins Leben gerufen“, erklärte Westenergie Kommunalmanager Nils Rudolph.

Bücherschrankpatin Ulrike Dams freute sich auf die neue Aufgabe: „Der Bücherschrank ist ein toller Mehrwert für unser schönes Pont. Wir hoffen, zukünftig viele Nutzerinnen und Nutzer am Bücherschrank begrüßen zu dürfen und freuen uns als große Lesefreunde auch selbst schon auf spannende Literatur.“

Gemeinsam mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der kleinen Eröffnungsfeier sortierten die Bücherschrankpaten die ersten Bücher in den neuen Schrank ein. Ein besonderes Geschenk dafür gab es von Stadtarchivarin Yvonne Bergerfurth: Sie hatte eigens für die Erstausstattung einige ausgewählte Bücher über die Stadtgeschichte mitgebracht. „So können sich interessierte Leserinnen und Leser über den Bücherschrank auch mit der spannenden Gelderner Heimatgeschichte vertraut machen“, erläuterte sie.

Neben der Energieversorgung engagiert sich Westenergie in ihren Partnerkommunen traditionell in den Bereichen Sport, Kultur, Soziales, Klimaschutz und Bildung. Über Sponsorings und Kooperationen unterstützt das Unternehmen sowohl kleine Initiativen als auch große Vereine, um mit den Menschen vor Ort auch auf gesellschaftlicher Ebene gemeinsam die Zukunft zu gestalten. Alleine über die Mitarbeiterinitiative „Westenergie aktiv vor Ort“ konnten bereits mehr als 10.000 ehrenamtliche Projekte umgesetzt werden.

Beitrag drucken
Anzeigen