v.l. Sven Machan-Marzin, Karina Ilbertz und Maximilian Artz (Foto: GFO Kliniken Niederrhein)

Dinslaken. Bereits seit 2018 trägt das St. Vinzenz Hospital das Bronze Siegel der Kampagne „Aktion Saubere Hände“. Durch die laufende Ausweitung und Intensivierung der Maßnahmen und Qualitätsstandards zur Händedesinfektion ist es 2022 gelungen, das Zertifikat in Gold – und somit die höchste Auszeichnung in Sachen Händehygiene – zu erhalten. Nach Erhalt hat das jeweilige Zertifikat eine Gültigkeit von zwei Kalenderjahren.

Laut Statistischem Bundesamt (DESTATIS) gibt es in Deutschland derzeit 1903 Kliniken. 929 Kliniken nahmen, Stand Juni 2022, aktiv an der “Aktion saubere Hände” teil. Das Gold-Zertifikat erreichten in NRW 33 – deutschlandweit nur 98 Kliniken – darunter die GFO Kliniken Niederrhein mit dem Standort St. Vinzenz Hospital Dinslaken.

Die Aktion hat zum Ziel, das Händedesinfektionsverhalten in den Krankenhäusern zu verbessern.

Ein ganzes Maßnahmenpaket hat zu diesem Erfolg beigetragen. Angefangen bei Schulungsmaßnahmen, Beratungen und Prozessbeobachten bis zu speziellen Aktionstagen, die durch die Fachkräfte der Krankenhaushygiene in Zusammenarbeit mit den teilnehmenden medizinischen Bereichen umgesetzt wurden und werden.

Karina Ilbertz, Sven Machan-Marzin und Maximilian Artz sind unter der Führung von Dr. med. Edith Fischnaller, Leitung des Zentralbereichs Hygiene und Infektiologie der GFO, als Hygienefachkräfte maßgeblich an diesem Erfolg mit Unterstützung der Hygienebeauftragten aus allen Bereichen in Dinslaken beteiligt.

„Wir freuen uns sehr, dass unser Engagement nun mit der goldenen Auszeichnung belohnt worden ist. Das Goldzertifikat ist ein Zeichen, dass wir großen Wert auf die Einhaltung von Hygienestandards in unserem Haus legen. Gemeinsam mit allen Beteiligten haben wir so die Patienten- und Mitarbeitersicherheit weiter ausbauen können – die Auszeichnung ist ein Verdienst vieler fleißiger Hände“ ist sich das Hygienefachkräfte-Team einig.


Die Aktion Saubere Hände ist eine nationale Kampagne zur Verbesserung der Compliance der Händedesinfektion in deutschen Gesundheitseinrichtungen.

Sie wurde am 1. Januar 2008, mit Unterstützung des Bundesministeriums für Gesundheit, vom Nationalen Referenzzentrum für Surveillance von nosokomialen Infektionen (NRZ), dem Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. (APS) sowie der Gesellschaft für Qualitätsmanagement in der Gesundheitsversorgung e.V. ins Leben gerufen.

 

InfoKlick/Quelle: https://www.aktion-sauberehaende.de/

Beitrag drucken
Anzeigen