Der Streifenwagen war nach der Kollision mit einem Baum nicht mehr fahrbereit (Foto: Polizei)

Herne. Am Samstagmorgen (4. Juni) kam es in Herne zu einem Unfall mit Beteiligung eines Streifenwagens der Polizei, nachdem ein Raser kontrolliert werden sollte.

Nach bisherigen Erkenntnissen wollten die Polizeibeamten gegen 2.50 Uhr einen weißen Mercedes anhalten, welcher die Baumstraße mit überhöhter Geschwindigkeit befuhr.

Hierbei entzog sich der unbekannte Fahrzeugführer der Kontrolle per Flucht, erreichte innerorts Geschwindigkeiten von bis zu 100 km/h und missachtete dabei auch rote Ampeln.

Im Bereich der Einmündung Horsthauser Straße / Am Trimbuschhof setzte der Mercedes schließlich zurück. Um einen Zusammenprall zu vermeiden, wich der Streifenwagen aus und prallte auf einer Grünfläche gegen einen Baum. Der Mercedes flüchtete anschließend weiter über die Straße Am Trimbuschhof.

Bei den weiteren Ermittlungen wurde der Mercedes kurze Zeit später mit noch warmem Motor in der Garage des Fahrzeughalters angetroffen, welcher zu diesem Zeitpunkt alkoholisiert war. Er wurde zur weiteren Untersuchung auf die Herner Polizeiwache gebracht, Führerschein und Fahrzeug wurden sichergestellt.

Der Streifenwagen war derweil nicht mehr fahrbereit. Die Unfallstelle wurde für die Dauer der Unfallaufnahme komplett gesperrt. Die drei beteiligten Polizeibeamten wurden in ein Krankenhaus gebracht, welches sie nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnten.

Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen