Symbolfoto Polizei NRW

Mönchengladbach. Die Polizei Mönchengladbach sucht nach einer 70-jährigen Frau. Die Frau hat keinen festen Wohnsitz, hält sich aber häufig in einer Unterkunft für Wohnungslose an der Straße Luisental in Geneicken auf. Laut Zeugenaussagen verlässt sie die Unterkunft meist nur kurzzeitig zum Einkaufen. Zuletzt wurde sie dort am Samstag, 4. Juni, gegen 9 Uhr gesehen.

Im Rahmen der Suchmaßnahmen der Polizei kamen auch speziell ausgebildete Suchhunde der Feuerwehr zum Einsatz. Die Hunde der Rettungshundestaffel konnten eine Geruchsspur der vermissten Person aufnehmen. Demnach scheint sich die 70-Jährige in der Nähe der Kreuzung Fuchskuhlenweg / Schroffstraße aufgehalten zu haben. Dort gibt es einige Felder und kleinere Waldstücke. Auch am Spielplatz an der Gerberstraße witterten die Hunde die Spur der 70-Jährigen, bevor sie die Hundeführer wieder zurück zum Luisental führten.

Eventuell ist die 70-Jährige an der dortigen Haltestelle um 9.08 oder 9.48 Uhr in einen Bus der Linie 20 in Richtung Marienplatz in Rheydt eingestiegen. Die Polizei sichtet die Videoaufnahmen aus den Bussen. Sie sucht aber auch Zeugen, die mit dem Bus gefahren sind, und die Vermisste gesehen haben.

Die Vermisste wird so beschrieben: circa 1,50 Meter groß und eher kräftige Statur. Die grauen, langen Haare trägt sie meist zu einem Zopf gebunden. Bekleidet war sie mit einer blauen Jeans, rot und blau gestreifter Oberbekleidung, und halboffenen Hausschuhen in weiß und hellgrau. Auffällig soll der Gang der 70-Jährigen sein, da sie starke Wassereinlagerungen in den Beinen hat. Dadurch soll sie mit dem Oberkörper nach vorne gebeugt gehen. Als sie zuletzt gesehen wurde, trug sie eine weiße Papiertüte mit blauer Aufschrift “Patienteneigentum” mit sich, die sie nach einem Krankenhausaufenthalt bekommen hatte.

Die Polizei bittet Fahrgäste der Linie 20 von Samstagmorgen oder Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 02161 290 zu melden. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen