Düsseldorf. Stadt und Caritasverband suchen 1.000 Freiwillige zur tatkräftigen Unterstützung – Geldspenden willkommen

Die Landeshauptstadt Düsseldorf und der Caritasverband Düsseldorf planen gemeinsam mit hunderten Ehrenamtlichen von 15. bis 20. Juni 10.000 Pakete im Warenwert von je rund 10 Euro zu packen und in die Düsseldorfer Partnerstadt Czernowitz in der Ukraine zu versenden.

Ziel der Aktion ist es, den Düsseldorferinnen und Düsseldorfern die Möglichkeit zu geben, die Menschen in und um Czernowitz zu unterstützen. Gleichzeitig soll die Verbindung zwischen den Partnerstädten gestärkt werden.

Für die Aktion suchen Stadt und Caritasverband insgesamt bis zu 1.000 Freiwillige, die dabei helfen, die Pakete zu packen. Interessierte können sich mit Angabe Ihrer E-Mail-Adresse über die Homepage des Caritas-Verbandes www.caritas-duesseldorf.de melden.

Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller: “Der Bedarf an Hilfslieferungen für unsere Partnerstadt Czernowitz ist nach wie vor groß. Mit der gemeinsamen Aktion der Stadt und der Caritas Düsseldorf engagieren sich nun hunderte Freiwillige. Ich appelliere an alle Düsseldorferinnen und Düsseldorfer, uns hierbei zu unterstützen. Gemeinsam möchten wir einen Beitrag zur Verbesserung der Situation in der Ukraine leisten und gleichzeitig die Verbindungen zwischen Czernowitz und Düsseldorf stärken.”

Caritasdirektor Henric Peeters: “Bei dieser Aktion können wir einen ökonomischen Einkauf von Hilfsgütern mit tatkräftiger freiwilliger Unterstützung verknüpfen, das macht diese Aktion so besonders!”

Iryna Shum, Generalkonsulin der Ukraine in Düsseldorf: “Die Stadt Czernowitz steht heute vor großen Herausforderungen. Die Anzahl der Bevölkerung ist um fast ein Drittel gestiegen. Wir danken der Stadt Düsseldorf für die Solidarität seit den ersten Tagen des russischen Krieges und für die große praktische Unterstützung für die Partnerstadt Czernowitz in dieser schweren Stunde.”

Die Aktion koordinieren das Büro für Internationale und Europäische Angelegenheiten der Stadt Düsseldorf und der Caritasverband Düsseldorf. Beide Partner stellen jeweils aus Spendenmitteln 50.000 Euro zur Verfügung. Darüber hinaus sind weitere Spenden eingegangen, Hersteller von haltbaren Lebensmitteln haben Waren gespendet oder zu einem Selbstkostenpreis verkauft. Die Verpackungs- und Transportkosten sollen durch zusätzliche Spenden finanziert werden.

Die Pakete werden jeweils 20 Artikel mit haltbaren Lebensmitteln enthalten, darunter Nudeln, Mehl, Kondensmilch, Konserven, Süßwaren, Tee, haltbare Milch, Apfelmus, Marmelade und Haferflocken. Darüber hinaus sind die Pakete mit einer Grußkarte des Oberbürgermeisters bestückt. Diese werden der Caritas Czernowitz zur Verteilung zur Verfügung gestellt.

Alle Waren werden am Mittwoch, 15. Juni, im Laufe des Tages per Spedition an der Messehalle 8 der Messe Düsseldorf angeliefert. Ab 16 Uhr werden dann in 28 Schichten die Waren in Kartons verpackt, verschlossen und auf Paletten für einen Transport nach Czernowitz gestapelt. Jede Schicht dauert drei Stunden, jeweils 40 Freiwillige werden die Artikel an einer rund 20 Meter langen “Packstraße” verpacken.

Das Verpacken ist bis Montag, 20. Juni, 7 Uhr, vorgesehen. Gepackt wird rund um die Uhr, auch in der Nacht. Zwischen den Schichten dient eine Pause von einer Stunde dem Austausch der Freiwilligen. Pro Schicht sollen so rund 360 Kartons fertig verpackt werden. Insgesamt werden 10.000 Pakete auf zirka 280 Paletten gestapelt und mit acht bis zehn Lkw nach Czernowitz transportiert.

Wer Geld spenden möchte, kann dies tun über folgende Kontonummer:

Spendenkonto des Caritasverbandes Düsseldorf e.V., IBAN DE 703005011000880088, BIC DUSSDEDDXXX , Stadtsparkasse Düsseldorf, Verwendungszweck: “10.000 Pakete für Czernowitz”

Die dort eingehenden Spenden werden ausschließlich und ohne Abzug für die Finanzierung der Aktion verwandt.

Hintergrund
In die Stadt und Region Czernowitz im Westen der Ukraine sind bis zu 100.000 Menschen aus den Kriegsgebieten im Süden und Osten geflohen. Diese Menschen mit Lebensmitteln zu versorgen, ist eine große Herausforderung. Hierbei kümmert sich die örtliche Caritas der ukrainisch griechisch-katholischen Kirche um die besonders vom Krieg betroffenen Personen wie alte, kranke und behinderte Menschen.

Düsseldorf und Czernowitz sind einander bereits seit vielen Jahren eng verbunden. So besteht zum Beispiel eine Schulpartnerschaft zwischen dem Albert-Einstein-Gymnasium in Düsseldorf und dem Gymnasium Nr. 1 in Czernowitz, viele Mitglieder der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf stammen aus Czernowitz, zur Aufarbeitung des Holocausts in der Ukraine sowie zur Kultur und Geschichte Czernowitzs wurden bereits verschiedene Projekte realisiert.

Als Zeichen der Solidarität, in Anbetracht des Krieges, stimmte der Rat am 10. März 2022 einstimmig für eine Städtepartnerschaft mit Czernowitz. In der Folge haben insbesondere Düsseldorfer Unternehmen Hilfen zur Verfügung gestellt, darunter rund 170.000 Euro an Geldspenden und verschiedene Sachspenden. So wurden zwischen dem 9. und 22. Mai vier Lkw mit Lebensmitteln und Hilfsgütern (darunter Mehl, Öl, Nudeln, Waschmaschinen, Wasserkocher, Zettel und Schlafsäcken) nach Czernowitz geschickt.

Die geplante Aktion “10.000 Pakete für Czernowitz” ist bereits die zweite gelungene Kooperation zwischen Stadt und Caritasverband. Bereits Ende März hatten beide Partner mit Unterstützung von Mercedes Benz einen Sprinter für Hilfsfahrten vor Ort an die Caritas Czernowitz übergeben.

Beitrag drucken
Anzeigen