Dr. Ioannis Giannakopoulos, Leitender Oberarzt im Zentrum für Arthroskopie und Endoprothetik (ZAE), Spezialist für Sprunggelenke und Fußchirurgie (Foto: privat)

Nettetal. Wenn die Zehen steif werden oder schmerzen, kann es sich um eine der häufigsten Vorfußdeformitäten handeln: Hallux valgus (Fehlstellung des großen Zehs), Hallux rigidus (Versteifung des großen Zehs), Hammer- oder Krallenzehen.

Die Beschwerden der Betroffenen reichen von einem rein kosmetischen Problem bis hin zu starken Schmerzen. Ursachen für die Ausbildung der Fehlstellungen und Versteifungen gibt es viele. Neben anlagebedingten Ursachen wie Spreizfuß oder Plattfuß, kann das ständige Tragen von hohen Schuhen ebenfalls eine Zehenfehlstellung begünstigen.

Dr. Ioannis Giannakopoulos, Spezialist für Sprunggelenke und Fußchirurgie, erläutert in seinem Vortrag am 22. Juni um 15 Uhr Diagnose- und Therapieverfahren. Zudem zeigt er auf, wann ein operativer Eingriff notwendig wird und wie Patienten den Therapieverlauf selbst positiv beeinflussen können.

Im Anschluss steht Dr. Giannakopoulos den Besuchern für Fragen zur Verfügung.

Der Vortrag ist kostenlos.

Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Interessierte können sich bei Britta Gentges unter 02153 125 845 oder per Mail info@krankenhaus-nettetal.de anmelden.

Alle Details zu den Corona-Schutzmaßnahmen finden Besucher auf der Homepage des Krankenhauses unter dem Punkt „Veranstaltungen“.

 

Experten-Vortrag: Zehenfehlstellungen und Fußbeschwerden

22.06.2022 | 15 Uhr, Seminarraum im UG des Krankenhauses

Beitrag drucken
Anzeigen