Stefanie Horstmann, Einrichtungsleitung Flüchtlingsunterkünfte (Caritas SkF Essen gGmbH bzw CSE Ruhr), Paulina Stegemann (kfm Auszubildende Standort Essen), Joel Knörig (kfm Ausbilder Essen), Marian Seguro Bräuer (kfm. Auszubildender Standort Essen) (Foto: STEAG GmbH)

Essen. Erlös einer Spendenaktion des STEAG-Nachwuchses kommt der Caritas Essen zugute

Angesichts des russischen Überfalls auf die Ukraine und der von diesem brutalen Angriffskrieg verursachten Flucht zahlreicher Menschen aus der Ukraine nach Deutschland haben sich die vierzehn kaufmännischen Auszubildenden des Standorts Essen entschieden, die Flüchtlingsunterkünfte des Caritas Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) zu unterstützen. Insgesamt kamen Geldspenden von exakt 777 Euro zusammen, die nun vor allem geflüchteten Kindern zugutekommen sollen.

Neben der Geldspende übergaben die Auszubildenden, vertreten durch Paulina Stegemann und Marian Seguro Bräuer sowie Ausbilder Joel Knörig, am 7. Juni 2022 in der Aufnahmeeinrichtung für Geflüchtete der Stadt Essen im ehemaligen Marienhospital in Altenessen außerdem zahlreiche Sachspenden in Form von Schulmaterialien wie Tornister und Rucksäcke, Schulhefte, Buchumschläge sowie allerlei Stifte und weitere Schreibutensilien.

Spenden kommen an, wo sie gebraucht werden

Paulina Stegemann, selbst Auszubildende und an der Organisation der Spendenaktion mit beteiligt, freut sich, dass sich zahlreiche Beschäftigte von STEAG an der Azubi-Spendenaktion beteiligt haben: „Schön ist zudem, dass wir direkt in der Unterkunft sehen, dass unsere Spenden dort ankommen, wo sie gebraucht werden.“

Tatsächlich helfen gerade die gespendeten Schulmaterialien den Kindern unmittelbar bei ihrem Start in die neue und noch ungewohnte Umgebung: „Kinder tun sich oft leichter als Erwachsene, sich einzugewöhnen und in eine neue Sprache einzufinden. Mit Hilfe des gespendeten Lernmaterials wird ihr Start in die Schule nun hoffentlich noch ein bisschen besser klappen“, sagt Stefanie Horstmann, die die Flüchtlingsunterkunft der Caritas-SkF-Essen gGmbH leitet.

Weitere Aktionen geplant

Berührt vom Schicksal der ukrainischen Kinder, ist das Engagement des STEAG-Nachwuchses mit der Übergabe der Geld- und Sachspende noch nicht beendet. Vielmehr planen die jungen Kolleginnen und Kollegen schon in wenigen Wochen eine weitere Aktion. Am 29. Juni ermöglichen die STEAG-Azubinen und -Azubis den ukrainischen Kindern zusammen mit dem Jugendzentrum Essen-Werden einen Tagesausflug in die Zoom Erlebniswelt in Gelsenkirchen.

„Den Kindern, die wegen des Kriegs nach Deutschland geflüchtet sind, fehlt meist der Vater, weil ukrainische Männer aufgrund der geltenden Wehrpflicht im Regelfall nicht mit ausreisen konnten. Insofern haben sie nicht nur mit der Eingewöhnung in ein bisher fremdes Umfeld zu kämpfen, sondern sie leben mit der täglichen Sorge um ihre in der Heimat verbliebenen Angehörigen“, wissen Joel Knörig und Marian Seguro Bräuer aus ihren Gesprächen mit den ukrainischen Kindern und den Helferinnen und Helfern der Caritas.

Mit Hilfe des Ausflugs in den Zoo nach Gelsenkirchen wolle man nun dazu beitragen, diese alltäglichen Sorgen zumindest für ein paar Stunden vergessen zu machen.

Beitrag drucken
Anzeigen