v.l. Klaus Strehl, Erster Bürgermeister Stadt Bottrop; Rolf Ommen, Leiter ÖPNV-Management Verkehrsverbund Rhein-Ruhr; Martin Schmidt, Vestische-Geschäftsführer; Daniel Schranz, Oberbürgermeister Stadt Oberhausen; Jochen Sander, Leiter Verkehrsmanagement STOAG; Tobias Stockhoff, Bürgermeister Stadt Dorsten; Ludger Schnieder, Bezirksbürgermeister Kirchhellen (Foto: privat)

Oberhausen/Bottrop/Dorsten. Die ersten zwei XBus-Linien im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) nehmen am Sonntag, den 12. Juni 2022 den Betrieb auf. Sie bieten eine weitere lohnende Alternative zum Auto – und sie zeigen einmal mehr die gute Zusammenarbeit der Verkehrsunternehmen. So stellten die STOAG und die Vestische die Gemeinschaftslinie X42 am Donnerstag (9.6.) in Bottrop-Kirchhellen vor.

Expressbusse sorgen für einen hochwertigen und zeitgemäßen Schnellverkehr. Ihre Merkmale: wenige Haltestellen, kurze Reisezeiten und ein besserer Anschluss an die Schiene. Davon profitieren insbesondere Pendlerinnen und Pendler in Städten ohne eigenen Bahnhof sowie in ländlichen Regionen. So wie bei der X42, die auf ihrem Linienweg 34 Haltestellen ansteuert und jährlich fast eine halbe Million Kilometer zurücklegt. Sie verbindet Dorsten und das nördliche Bottrop inklusive Movie Park Germany direkt mit Oberhausen und stellt am wichtigen Verknüpfungspunkt „Sterkrade Bahnhof“ den Zuganschluss unter anderem in Richtung Düsseldorf und Duisburg her.

Die Linie X42 verkehrt grundsätzlich zwischen Oberhausen und Kirchhellen im Halbstundentakt. Der weitere Verlauf der Linie ab Kirchhellen führt jeweils im Stundentakt abwechselnd zum Movie Park und nach Dorsten (montags bis samstags).

Um möglichst viele Menschen auf das Angebot aufmerksam zu machen, werden die XBusse in einem markanten, unternehmensneutralen Design gestaltet. Alle Fahrgäste sollen die Fahrzeuge sofort erkennen. So können zukünftig weitere Linien auch optisch in das neue Netz integriert werden.

Die ersten XBus-Linien werden zunächst mit Bussen aus dem Standard-Fuhrpark der Verkehrsunternehmen betrieben. Nach diesem Übergangszeitraum sollen dann Fahrzeuge zum Einsatz kommen, die mit ihrer Ausstattung dem verkehrlichen Charakter der XBus-Linien besser gerecht werden. Hierzu haben die drei Zweckverbände VRR, Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) und Nahverkehr Rheinland GmbH (NVR) einheitliche Qualitätsstandards für ganz NRW definiert.

Alle Infos zur Linie X42 gibt es unter www.stoag.de

Stimmen zum Start der XBus-Linie 42:

Daniel Schranz, Oberbürgermeister Stadt Oberhausen: „Mit der Linie X42 bieten wir den Oberhausenerinnen und Oberhausenern, aber auch den Bürgerinnen und Bürgern der Nachbarstädte ein neues, zusätzliches Mobilitätsangebot, mit dem wir die ÖPNV-Anbindung nach Sterkrade noch einmal deutlich verbessern. Wir hoffen, dass dieses Angebot rege genutzt werden wird – nicht nur, aber auch zur Fronleichnamskirmes, die in wenigen Tagen beginnt.“

Werner Overkamp, STOAG-Geschäftsführer: „Vestische und STOAG bauen mit der Linie X42 die städteübergreifenden Verbindungen weiter aus. Die Linie X42 bindet Kirchhellen und Dorsten hervorragend an das Schienennetz in Sterkrade und damit Richtung Düsseldorf an. Die Fahrzeit zwischen Kirchhellen und Sterkrade reduziert sich um die Hälfte – das ist ein großer Zeitgewinn für Pendlerinnen und Pendler.“

Klaus Strehl, Erster Bürgermeister Stadt Bottrop: „Die neue Buslinie X42 ergänzt das in Bottrop ohnehin schon gute städteübergreifende ÖPNV-Netz und erhöht damit die Attraktivität des ÖPNV-Angebots in Bottrop. Die neue Linie bietet insbesondere für die Bürgerinnen und Bürger aus dem Bereich Kirchhellen durch die schnelle Direktverbindung nach Oberhausen einen erheblichen Mehrwert.“

Tobias Stockhoff, Bürgermeister Stadt Dorsten: „Wir in Dorsten freuen uns nicht nur über die neue, schnelle Verbindung nach Oberhausen. Wir begrüßen auch ausdrücklich, dass mit den XBussen ein Turbo im Nahverkehr gezündet wird. Diese schnellen Verbindungen sind ebenso wichtig wie das differenzierte Netz mit Haltestellen möglichst nah an den Wohnorten der Menschen.“

Rolf Ommen, Leiter ÖPNV-Management beim VRR: „Um den stetig steigenden Mobilitätsbedarf der Menschen in der Region zu decken und für eine erfolgreiche Verkehrswende sind regionale Expressbusse wichtig. Daher freuen wir uns, dass nach Jahren intensiver Vorbereitung und Abstimmung zwischen dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr, den kommunalen Aufgabenträgern und den Verkehrsunternehmen die ersten XBusse im Verbundraum unterwegs sind. Für die erfolgreiche Umsetzung eines solchen regionalen XBus-Konzepts, für das das Land NRW finanzielle Mittel zur Verfügung stellt, sind in den zurückliegen Jahren sinnvolle und NRW-weit einheitliche Rand- und Rahmenbedingungen geschaffen worden. In den kommenden Jahren werden von Seiten des VRR pro Jahr 1,25 Millionen Euro in die ersten sieben XBus-Linien investiert, die weitere Finanzierung der neuen Angebote sichern die Städte und Kreise.“

Martin Schmidt, Vestische-Geschäftsführer: „Die Verkehrswende kann nur durch eine breit angelegte Angebotswende gelingen. Die neuen Expressbusse sind ein wichtiger Baustein und ein weiteres starkes Argument, um die Menschen zum Umstieg auf unseren leistungsfähigen ÖPNV zu bewegen. Und sie beweisen, dass die Unternehmen im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr weit über kommunale Grenzen hinausdenken und so wie die STOAG und die Vestische hervorragend zusammenarbeiten.“

Beitrag drucken
Anzeigen