Dozenten des Forschungsprojekts Melina Machtenberg und Benedict Nooß, Dagmar Mühlenfeld (Geschäftsführung Junior-Uni Ruhr), Vertreter der Theodor Wüllenkemper und Inge Bachmann-Stiftung, Studis des Forschungsprojekts (Foto: Stefan Lamberty)

Mülheim an der Ruhr. Welcher Antrieb für das „Das Luftschiff der Zukunft“? 

In der Junior-Uni Ruhr ging das zu Jahresbeginn gestartete Forschungsprojekt „Luftschiff der Zukunft“ gerade erfolgreich zu Ende.

Die noch junge Theodor Wüllenkemper und Inge Bachmann-Stiftung hatte den Forschungsauftrag an die Junior-Uni Ruhr vergeben. Mülheimer Schüler*innen sollten nach Wegen und technischen sowie energetischen Alternativen forschen, die zu einem nachhaltigen und zukunftsorientierten Luftschiffbetrieb führen können. In sechs Workshopterminen gewannen die 11-17-jährigen Teilnehmer*innen zunächst umfassende und gründliche Kenntnisse über das Luftschiff „Theo“. Auf dieser Grundlage ließ sich danach fundiert an unterschiedlichen Möglichkeiten tüfteln und experimentieren, um eine neue, umweltfreundliche Antriebsalternative zu entwickeln.

„Wir sind begeistert von der Motivation und den Kenntnissen der Teilnehmer und freuen uns, zusammen mit ihnen nun eine erste Idee für ein umweltfreundliches Luftschiff zu präsentieren“, freut sich Benedict Nooß, WDL-Mitarbeiter und der technische Projektleiter. Das Ergebnis, ein Solarluftschiff mit Elektroantrieb, unternahm bereits erste Flugversuche auf dem Gelände der Junior-Uni Ruhr.

„Die Gruppe hat ein großartiges Projektergebnis präsentiert. Man merkt sofort, dass der Funke übergesprungen ist und die Studis viel Engagement und Herzblut in ihre Arbeit gesteckt haben.“, lobt Barbara Majerus, Vorsitzende des Stiftungsvorstandes der Theodor Wüllenkemper und Inge Bachmann-Stiftung.

„Unsere Idee zum weiteren Vorgehen ist nun, dass eine Hochschule oder ein wissenschaftliches Institut die Ergebnisse aufgreift und weiterentwickelt“ wagt Melina Machtenberg, die den Studis im Forschungsprojekt als didaktisch-methodische Projektleiterin zur Seite gestanden hatte, einen mutigen Blick in die Forschungszukunft einer CO 2 freien Luftfahrt.

Die Kinder- und Jugenduniversität Ruhr ist eine außerschulische, privat finanzierte und gemeinnützige Bildungs- und Forschungseinrichtung für Kinder und Jugendliche von vier bis 20 Jahren. Träger ist der gemeinnützige Förderverein JUNI e.V.. Dieser unterstützt die Junior-Uni Ruhr in allen ideellen und finanziellen Belangen. Die praxis- und zukunftsorientierten Seminare und Workshops der Junior-Uni Ruhr geben Kindern und Jugendlichen bis zum Eintritt ins Berufsleben Raum für ihre Neugier, Entdeckerfreude und ihren Forscherdrang. Ohne Noten oder Leistungsdruck.

InfoKlick: www.junioruni.ruhr

Beitrag drucken
Anzeigen