(Foto: Budo-Gemeinschaft Senshu Emmerich e.V.)

Emmerich am Rhein. Pfingsten 2022: Für die Judoka der Budo-Gemeinschaft Senshu Emmerich e.V. war es wieder ein besonderes Wochenende. Mit über 60 judobegeisterten Mitgliedern reiste der Verein zum Jugendzeltplatz Eyller See. Die Vereinsvorsitzenden Emile Schipper und Dirk Schaap ermöglichten ihren Mitgliedern ein Erlebnis der besonderen Art, welches noch lange in Erinnerung bleibt.

Das Motto hätte nicht besser ausgewählt werden können: Indianer! Direkt bei Anreise wurden die Judoka mit allerlei überrascht; verständlicherweise bei einem Indianerstamm in erster Linie mit einem Vereins-Marterpfahl, welcher später durch alle Teilnehmenden farblich gestaltet wurde und nun die Vereinsstätte verziert. Darüber hinaus konnten sich die Judoka an einer Paddeltour auf der Niers, einer Lagerolympiade, einem Karaokeabend sowie jede Menge Judotraining erfreuen. Das Highlight dabei war die heimliche Gürtelprüfung, an welche einige Judoka ohne vorheriger Kenntnis teilnahmen und diese besonders erfolgreich bestanden.

Hier möchten sich die Vereinsmitglieder herzlich bei ihren Stammesanführern Emile und Dirk für die stets neuen Erlebnisse, die gute Betreuung und der familiären Vereinsumgebung bedanken und sagen: „Wir sind stolz auf euch!“

“Wir, Judo Emmerich, sind der perfekte Weg, um dich nicht nur sportlich in Körper und Geist zu trainieren, sondern dich auch gemeinsam in einem Team persönlich weiterzuentwickeln. Wenn du dazu bereit bist, dann melde dich bei uns Judoka im Dojo in der Schulstraße 8 in Emmerich. Weitere Informationen über unseren Verein findest du auf der Homepage www.judo-emmerich.de“, heißt es abschließend in der Pressemeldung.

Beitrag drucken
Anzeigen