(Foto: Stadt Viersen)

Viersen. Mit Hochdruck arbeiten Mitarbeitende eines von der NEW beauftragten Unternehmens derzeit daran, die Straßenbeleuchtung im Bereich der Hageau-Promenade provisorisch wiederherzustellen. In dem Gebiet war eine Vielzahl von Laternen entfernt worden, deren Standsicherheit nicht mehr gewährleistet war. Die fortgesetzte Einwirkung von Hundeurin hatte die Aluminiummasten nachhaltig geschädigt. Erste provisorische Lampen sind bereits in Betrieb.

Die Arbeiten konzentrieren sich derzeit auf die bebauten Flächen an der Hageau-Promenade. Dort werden zunächst an jedem zweiten bisherigen Standort bereits die endgültigen neuen Masten aufgestellt und mit einer provisorischen Leuchte bestückt. Bis zum Ende der kommenden Woche sollen die Arbeiten an der provisorischen Beleuchtung abgeschlossen sein.

Die Montage der neuen Leuchten soll im Laufe des Augusts beginnen. Voraussetzung dafür ist, dass der Hersteller die Lieferzusagen einhält.

Beitrag drucken
Anzeigen