Sichergestellte Waffen und Drogen (Foto: Polizei)

Duisburg/Moers. Homberg/Hochheide/Moers: Zwei vorläufige Festnahmen

Der Polizei und der Staatsanwaltschaft Duisburg ist am heutigen Morgen (15. Juni) ein Schlag gegen den Drogenhandel in Homberg, Hochheide und Moers gelungen. Ermittler der Duisburger Kriminalpolizei nahmen mit Unterstützung der Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit (BFE) bei 15 Wohnungsdurchsuchungen sechs Tatverdächtige im Alter zwischen 20 und 27 Jahren fest, die mit einem Haftbefehl gesucht wurden. Sie stehen im Verdacht im großen Stil mit Betäubungsmitteln gehandelt zu haben.

Die Beamten nahmen zwei weitere Tatverdächtige (24 und 28) fest, die Drogen in nicht geringer Menge und ein verbotenes Einhandmesser dabei hatten. Sie werden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Duisburg wegen bandenmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln einem Haftrichter vorgeführt.

Die Ermittler stießen bei den Wohnungsdurchsuchungen auf circa 50 Gramm Kokain, 1 ½ Kilo Marihuana, diverses Verpackungsmaterial, verbotene Messer und zwei Schusswaffen. Außerdem stellten sie eine Vielzahl von Mobiltelefonen und vier E-Scooter sicher. Mit den Rollern sollen sich die Tatverdächtigen zum Teil auf den Weg gemacht haben, um Drogen zu verkaufen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen