Weronika Zawistowska (Foto: 1. FC Köln GmbH & Co. KGaA)

Köln. Neuzugang Pedersen aus Birmingham 

Der 1. FC Köln hat Kristian Pedersen von Birmingham City verpflichtet. Der dänische Abwehrspieler kommt ablösefrei und erhält einen Vertrag bis 2024.

Kristian Pedersen ist der vierte Neuzugang des Sommers beim 1. FC Köln. Der 27-jährige Däne kommt vom englischen Zweitligisten Birmingham City. Der Abwehrspieler wechselt ablösefrei zum FC und hat einen Vertrag bis zum 30. Juni 2024 unterschrieben.

FC-Geschäftsführer Christian Keller sagt: „Mit der Verpflichtung von Kristian Pedersen haben wir einen weiteren wichtigen Schritt bei unserer Kaderplanung getätigt. Kristian spielt meist auf der Linksverteidigerposition, kann aber auch im Abwehrzentrum als linker Innenverteidiger seine Stärken zum Einsatz bringen. Genau diese Positionsflexibilität haben wir gesucht. Darüber hinaus gewinnen wir mit Kristian an Mentalität, Physis und Erfahrung für unsere Mannschaft dazu. Wir sind deshalb sehr zufrieden, dass wir ihn von einem gemeinsamen Weg überzeugen konnten.“

Kristian Pedersen sagt: „Für mich geht mit der Bundesliga ein Traum in Erfüllung. Mit Union Berlin haben wir 2017 den Aufstieg mit Platz vier knapp verpasst. Jetzt bin ich froh, dass sich mir nach vier Jahren in England diese Möglichkeit bei einem derart großen und traditionsreichen Club wie dem 1. FC Köln bietet. Es waren super Gespräche mit Christian Keller, Thomas Kessler und Steffen Baumgart. Ich mag die Art sehr, wie der FC Fußball spielt. Mutig, offensiv, aggressiv – das passt zu mir. Deshalb bin ich mir sicher, dass ich mich in Köln sehr wohlfühlen werde.“

Kristian Majdahl Pedersen (Foto: 1. FC Köln GmbH & Co. KGaA)

Kristian Majdahl Pedersen wurde am 4. August 1994 im dänischen Ringsted geboren. Bis 2016 spielte er bei den dänischen Clubs Benlose IF, Ringsted IF und HB Koge. Von 2016 bis 2018 absolvierte der 1,89-Meter-Mann 61 Zweitligaspiele (ein Tor, sechs Assists) und drei DFB-Pokalspiele für den 1. FC Union Berlin. In den vergangenen vier Jahren spielte Pedersen beim englischen Zweitligisten Birmingham City. Dort kam er in der Championship 155-mal zum Einsatz und erzielte dabei neun Tore (sieben Assists). Bislang lief er einmal (7. Oktober 2020 gegen Färöer) für Dänemarks A-Nationalmannschaft auf. Zuvor wurde er fünfmal in der U21-Nationalmannschaft eingesetzt.

Leihe bis Sommer 2023

Die FC-Frauen leihen Weronika Zawistowska für eine weitere Saison vom Vizemeister FC Bayern München aus. Die 22-jährige polnische Nationalspielerin hatte in der vergangenen Saison alle 22 Spiele in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga bestritten.

Weronika Zawistowska bleibt den FC-Frauen über das Saisonende hinaus erhalten. Der 1. FC Köln hat die Leihe mit dem FC Bayern München um eine weitere Saison verlängert. Zawistowska war im Sommer 2021 vom polnischen Rekordmeister KKS Czarni Sosnowiec nach München gewechselt und wurde anschließend direkt an den FC verliehen. Mit dem KKS Czarni Sosnowiec hatte sie zuvor das Double, bestehend aus Meisterschaft und polnischem Pokal gewonnen.

In ihrer ersten Saison in der Bundesliga sicherte sich die Offensivspielerin einen Platz in der Stammelf, absolvierte für die FC-Frauen alle 22 Bundesligapartien und erzielte drei Treffer. Im DFB-Pokal kam sie drei Mal zum Einsatz. In der polnischen Nationalmannschaft ist die 22-Jährige mittlerweile ebenfalls unverzichtbare Leistungsträgerin.

Weronika Zawistowska sagt: „Ich freue mich sehr, meinen Vertrag beim 1. FC Köln verlängert zu haben. Ich bin dem 1. FC Köln sehr dankbar, dass der Club mir die Chance und das Vertrauen gegeben hat, in der Bundesliga zu spielen. Ich musste mich am Anfang natürlich erst einmal an ein neues Land und eine neue Sprache gewöhnen, aber alle haben mir dabei sehr geholfen. Mir ist mein Team hier sehr wichtig geworden, ich bin stolz auf den Klassenerhalt, den wir geschafft haben und ich verspreche, dass ich weiter mit ganzem Herzen spielen werde, damit wir erfolgreich sind.“

Trainer Sascha Glass sagt: „Wir sind Bayern München dankbar, dass die Ausleihe für ein weiteres Jahr geklappt hat. Weronika hat sich in Köln super entwickelt. Sie ist zu einer wichtigen Spielerin in unserer Offensive geworden. Sie ist stark in ihren Eins-gegen-Eins-Dribblings, marschiert 90 Minuten unermüdlich und hat einen unbändigen Willen, die Spiele zu gewinnen. Wera hat einen tollen Charakter, ist sehr höflich und hat sich sehr schnell bei uns integriert. Wir sind glücklich, dass wir ihre Entwicklung gemeinsam ein weiteres Jahr fortsetzen können.“

Beitrag drucken
Anzeigen