Dr. medic. Claudiu Rascanu (Foto: Robert Poorten/EVK Düsseldorf)

Düsseldorf. Im EVK Düsseldorf wieder „Experten treffen“

Am Mittwoch, 22.6.2022 findet im EVK Düsseldorf erstmals wieder die Veranstaltung „Experten treffen“ statt. Es geht um die Schaufensterkrankheit. Von 17.00 bis 18.30 informieren Gefäßchirurg Dr. medic. Claudiu Rascanu und Radiologe Prof. Dr. med. Thomas Lauenstein über die schmerzhaften Durchblutungsstörungen der Arterien in den Beinen. Sie erklären, wie es zu der Gefäßkrankheit kommt, wie sie erkannt und wie sie gut und langfristig behandelt werden kann.

Dafür gibt es im EVK-Gefäßzentrum eine Reihe wirksamer Methoden, die ohne eine Operation die Schaufensterkrankheit behandeln. So eine minimal-invasive Behandlung, bei der ein Gefäßbohrer zum Einsatz kommt.: Er wird über die Leiste in die verstopfte Arterie eingeführt und fräst dort mit einem Minibohrer die durch Kalkablagerungen entstandenen Engstellen weg.

 

Schaufensterkrankheit?
Wie kommt diese Krankheit zu ihrem Namen? Durchblutungsstörungen der Arterien in den Beinen können starke Schmerzen in den Beinen verursachen. Die Schmerzen, die durch Kalkablagerungen hervorgerufen werden, nehmen beim Gehen zu und lassen beim Stehenbleiben nach. Daher legen Betroffene häufig Gehpausen ein und ihr Gang sieht wie ein Schaufensterbummel aus.

Dr. medic. Claudiu Rascanu ist Ärztlicher Leiter des interdisziplinären Gefäßzentrums am EVK, Prof. Dr. med. Thomas Lauenstein Chefarzt der Radiologischen Klinik im EVK Düsseldorf. Sie arbeiten bei allen Gefäßerkrankungen Hand in Hand.

Die Veranstaltungsreihe „Experten treffen“, bei den Fachleuten aus dem EVK Düsseldorf in unregelmäßigen Abständen über ein besonderes Thema informieren, hat während der Corona-Pandemie nicht stattgefunden. Jetzt startet die Reihe wieder neu.

 

Alle Infos auf einen Blick:

„Schaufensterkrankheit: Was kann man tun, wenn die Gefäße in den Beinen verstopfen“ findet statt am Mittwoch, 22. Juni 2022, 17.00 bis 18.30 Uhr in der Kapelle im 7. OG im EVK Düsseldorf, Kirchfeldstraße 40 statt.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Es gilt die 3G-Regel: Vorgelegt werden müssen ein Nachweis über einen maximal 24 Stunden alten negativen Antigentest oder ein Genesenen- oder ein Impfnachweis sowie ein Lichtbildausweis.

 

InfoKlick: www.evk-duesseldorf.de

Beitrag drucken
Anzeigen