Das Behördenfahrzeug brannte komplett aus. Verletzt wurde niemand (Foto: Polizei Gelsenkirchen)

Gelsenkirchen. Am vergangenen Samstagabend, 18. Juni 2022, ist auf dem Gelände des Katastrophenschutzzentrums an der Adenauer-Allee in Gelsenkirchen-Erle ein VW-Transporter des Technischen Hilfswerks (THW) ausgebrannt.

Beamte von Feuerwehr und Polizei wurden gegen 20 Uhr alarmiert. Erste Ermittlungen und Befragungen von Zeugen führten zu einem 20 Jahre alten Helfer des THW. Er steht im Verdacht, den Wagen unerlaubt entwendet und damit unter dem Einfluss von Alkohol und ohne gültige Fahrerlaubnis eine Ausfahrt gemacht zu haben. Dabei kam es zu einem technischen Defekt am Fahrzeug, der schließlich zum Brand des Behördenfahrzeugs unmittelbar hinter der Einfahrt auf das Katastrophenschutzzentrum führte. Die Feuerwehr löschte den Brand.

Polizeibeamte trafen den Verdächtigen an seiner Wohnanschrift im Stadtteil Bulmke-Hüllen. Ein von ihm freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest war positiv. Die Beamten brachten ihn daraufhin für weitere Maßnahmen zur Wache. Dort fertigten sie unter anderem eine Strafanzeige gegen den Gelsenkirchener. Die Ermittlungen dauern an. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen