v.l.: Rita Leng (Koordinatorin des Trägers), Bürgermeister Christian Küsters, Jürgen Ellerkamp (Terhalle Holzbau GmbH), Jochen M. Müntinga (Geschäftsbereichsleiter Familie, Bildung und Soziales), Architektin Sabrina Winz (NetteBetrieb), Hans-Willi Pergens (Leiter NetteBetrieb), Siegfried Scheithauer (Technischer Betriebsleiter NetteBetrieb) (Foto: Stadt Nettetal)

Nettetal. Mit dem offiziellen Spatenstich begannen Anfang Juni die Baumaßnahmen für die neue Kindertagesstätte „Zauberwald“ an der Stadionstraße in Lobberich. Auf dem ehemaligen Bolzplatzgelände entsteht bis Sommer 2023 eine Kita für vier Gruppen und etwa 80 Kinder. Träger der Einrichtung wird der Evangelische Verein für Jugend- und Familienhilfe Kaarst. Die neue Kita wird barrierefrei und in Holzrahmenbauweise als eingeschossiges Bauwerk errichtet, bei der Materialauswahl wurde der C2C-Gedanke berücksichtigt, darüber hinaus erfolgt eine extensive Dachbegrünung und die Installation einer Photovoltaikanlage. Bauherr ist der NetteBetrieb.

Bürgermeister Christian Küsters freute sich über den Start der Bauarbeiten und die nun folgenden sichtbaren Fortschritte. Den Zeitraum bis zur Fertigstellung im kommenden Jahr überbrückt die Stadt Nettetal durch die Herrichtung einer temporären Kita in der ehemaligen Kaldenkirchener Hauptschule für den Einrichtungsbetrieb des Trägers, der am 1. August dieses Jahres bereits startet. Hier entstehen bis zum Start des neuen Kindergartenjahres zwei Gruppen für rund 45 Kinder. Auf der aktuellen Baustelle in Lobberich hinterlegte der NetteBetrieb in einer Zeitkapsel neben Bauplänen auch eine aktuelle Tageszeitung sowie eine Urkunde, die an den Baubeginn erinnern. “Wir sind froh, dass wir trotz der allgemein ungünstigen Bedingungen, die derzeit die turbulenten Märkte beherrschen, endlich starten können, schließlich steckt in diesem Projekt viel Energie des NetteBetriebs, der die KiTa in Eigenleistung geplant hat”, so Architektin Sabrine Winz.

Beitrag drucken
Anzeigen