Dr. Ioannis Giannakopoulos, Leitender Oberarzt im Zentrum für Arthroskopie und Endoprothetik (ZAE), Spezialist für Sprunggelenke und Fußchirurgie (Foto: privat)

Nettetal. Arthrose ist die weltweit häufigste Gelenkerkrankung, von der praktisch alle Gelenke betroffen sein können. Vor allem am Knie entstehen mit zunehmendem Alter häufig degenerative Gelenkveränderungen, die mit Schäden am Knorpel oder gar dessen völligem Verlust einhergehen. Die Behandlungsmöglichkeiten reichen je nach Schweregrad des Verschleißes von der nichtoperativen Behandlung bis hin zum Einsatz von künstlichem Gelenkersatz. Der leitende Oberarzt Dr. med. Ioannis Giannakopoulos erklärt in seinem Vortrag am 13. Juli um 15 Uhr neben den einzelnen Therapieoptionen auch die Abläufe der operativen Behandlung sowie der Nachbehandlung. Im Anschluss steht er den Besuchern gern für Fragen zur Verfügung.

Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Interessierte können sich bei Britta Gentges unter 02153 125 845 oder per Mail info@krankenhaus-nettetal.de anmelden. Einlassregeln und Sicherheitsmaßnahmen werden der aktuellen Lage stets entsprechend angepasst. Diese sind bitte bei der Anmeldung zu erfragen.

Alle Details zu den Corona-Schutzmaßnahmen finden Besucher auf der Homepage des Krankenhauses unter dem Punkt „Veranstaltungen“.

13.07.2022 | 15 Uhr, „Was tun bei Arthrose im Knie“, Seminarraum im UG des Krankenhauses

Beitrag drucken
Anzeigen