Frank (li.) und Detlef Jütten informierten sich auf der Dachterrasse des stups KINDERZENTRUMs bei Anja Claus über die Arbeit im Kinder- und Jugendhospiz (Foto: DRK-Schwesternschaft Krefeld)

Krefeld/Moers. Bei einer gelungenen fröhlichen Feier zu seinem 60. Geburtstag hat er ein ernstes Thema nicht vergessen: Der Moerser Friseurmeister Frank Jütten hat jetzt mit seinem Mann Detlef Jütten eine Spende von knapp 5000,- Euro in das stups KINDERZENTRUM der DRK-Schwesternschaft Krefeld gebracht.

Der Hintergrund: Der 60. Geburtstag konnte in einem größeren Rahmen gefeiert werden – und der Gastgeber hatte um Spenden für die Kinder- und Jugendhospizarbeit gebeten.

Am Abend selber war dann auch noch ein Hut bei den Gästen herumgegangen – denn Detlef Jütten eröffnete noch eine extra Spendenrunde: Er wollte die 3125 €, die durch die Glückwunschkarten zusammengekommen waren, aufstocken. Er bat die Gäste, während der Feier noch einmal nachzulegen, weil er – wenn die 4000 € erreicht werden – von seiner Firma Immobilien Jütten noch 1000 € ergänzen wolle. Die Mitarbeiter/-innen aus den Friseursalons in Moers und Kaarst hatten in der Sonderrunde zusätzlich großzügig das Trinkgeld gespendet. So kam am Ende die erfreuliche Summe zusammen.

Anlässlich der Übergabe informierten sich die Herren Jütten bei Anja Claus als Zentrumsleitung über die Arbeit im stups und darüber, warum Spenden ein wichtiger Teil der Finanzierung vieler Angebote sind. Beide waren sichtlich berührt ob des Schicksals mancher Familien, die aufgrund der schweren Erkrankung des eigenen Kindes, in ihrer gesamten Lebenswelt betroffen sind. Viel Mitgefühl rief die Information hervor, dass die Familie sich häufig mit ihrem Schicksal allein gelassen fühlen und dass ihnen verständnisvolle Ansprechpersonen fehlen.

Anja Claus freute sich sehr über das Interesse und die Anteilnahme: „Unsere Familien wissen es zu schätzen, dass an sie gedacht wird und dass Menschen ihnen helfen möchten.“

InfoKlick: www.drk-schwesternschaft-kr.de

Beitrag drucken
Anzeigen