Mit roten Rosen verabschiedete das Lehrerballett die Schulleiterin Petra Bold (Foto: Stadt Frechen)

Frechen. Kollegium, Politik und Verwaltung haben mit einer Feier die Schulleiterin Petra Bold am Gymnasium der Stadt Frechen verabschiedet.

Zwölf Jahre lang hat Oberstudiendirektorin Petra Bold das Gymnasium der Stadt Frechen geleitet. An der Position als Schulleiterin habe sie gereizt, unmittelbar Entscheidungen zu fällen: „Ich hatte das Glück, hier engagierte KollegInnen zu treffen.“ Als besonderen Unterschied zwischen ihrer Lehrzeit in Köln und in Frechen machte sie hier den freundlicheren Umgangston aus: „Für Rücksichtnahme und Freundlichkeit ist hier Zeit.“ Einen unerfüllten Wunsch musste Bold für ihre Zeit in Frechen eingestehen, nämlich, dem Gymnasium keinen neuen Namen gegeben zu haben. Aber dies sei auch an dem Widerstand der Eltern gescheitert, die teilweise als ehemalige Schülerinnen und Schüler auf dem Zeugnis ihrer Kinder immer noch lieber „Gymnasium der Stadt Frechen“ lesen würden. Zum Abschied sagte Petra Bold: „Ich kann gelassen gehen, weil ich die Schule in guten Händen weiß.“

Aus dem Rathaus waren zur Verabschiedung die Bürgermeisterin Susanne Stupp, der Erste Beigeordnete Dr. Patrick Lehmann, der Beigeordnete Jürgen Uttecht, der Technische Beigeordnete Robert Lehmann sowie die Leiterin der Abteilung Schule Brigitte Mehlkop erschienen. Außerdem kam die Vorsitzende des Schulausschusses Karla Palussek zu der Feier. Bürgermeisterin Susanne Stupp bescheinigte Petra Bold in ihrer Rede „Fingerspitzengefühl und Einfühlungsvermögen“, Bold sei ebenso eine „Organisatorin und Macherin“ gewesen: „Das Team des Gymnasiums hat sich immer den Herausforderungen der letzten Zeit gestellt.“ Gastfreundlich habe sich das Gymnasium in der Flüchtlingskrise 2015 gezeigt, als die Dreifachturnhalle als Unterkunft und die Mensa zur Verpflegung der Flüchtlinge genutzt wurden.

In den zwei Stunden der Feier verabschiedete das Kollegium seine Schulleiterin an ihrem letzten Schultag mit viel Humor und auch Selbstironie. Zum Abschluss beschenkte das Lehrerballett Petra Bold mit roten Rosen.

Beitrag drucken
Anzeigen