Das Kernteam hinter der Mixed-Reality-Zeitreise v.l.n.r.: Florian Hecker (EMG), Jan Thiel (Neon Real), Richard Röhrhoff (EMG), Nicola Schwedt (EMG), Peter Marszalek (Neon Real), Lars Büttner (EMG) (Foto: Rosalyn Heiß / EMG)

Essen. Ab sofort ist die Mixed-Reality-Tour „Essen 1887“ der EMG – Essen Marketing GmbH nicht nur weltweit einzigartig, sondern auch ausgezeichnet: Die virtuelle Zeitreise durch die Essener Innenstadt hat bei den Hamburger „World Media Festivals“ in der Kategorie „Tourismus“ Gold gewonnen. Die Fachjury würdigte damit insbesondere die herausragende Kreativität, die Effektivität und die zielgruppenorientierte Ansprache der Mixed-Reality-Tour. EMG-Chef Richard Röhrhoff: „Wir waren natürlich von Beginn an von ‚Essen 1887‘ überzeugt. Dass nun eine internationale Fachjury unsere Tour mit Gold auszeichnet, macht uns unfassbar stolz.“ Die Trophäe ist nicht die erste, die die EMG bei den „World Media Awards“ gewinnen konnte. Erst im letzten Jahr wurde der neue Imagefilm der Stadt mit Silber ausgezeichnet.

Die „World Media Festivals“ prämieren für den Bereich „Tourism & Travel“ seit elf Jahren herausragende internationale Leistungen in den Sparten Film, Fernsehen, Online und Print. In diesem Jahr gab es 198 Einreichungen aus 18 verschiedenen Ländern.

Hintergrundinfos zu „Essen 1887“

„Essen 1887 – eine Mixed-Reality-Zeitreise“ ist eine innovative und aktuell weltweit einmalige Stadtführung. Mittels Mixed-Reality-Brillen reisen Besucher*innen in der Zeit zurück an den Tag der Beerdigung des Großindustriellen Alfred Krupp. Bei Mixed Reality vermischt sich das Hier und Jetzt mit der virtuellen Realität, diese entwickelte die EMG gemeinsam mit der Firma Neon Real. Da die Brillen kein geschlossenes System bilden, sehen Besucher*innen ihre Umgebung durchgehend, an bestimmten Orten legen sich dann historische Gebäude oder Schauspieler darüber. Mehr Informationen dazu finden Sie auf visitessen.de und essen1887.de

Beitrag drucken
Anzeigen