Oberhausen. Teil 2: Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft

Alle Schülerinnen und Schüler der Anschlussklassen 2023, sollten sich heute schon die Frage stellen: „Wie geht es für mich nach meiner Schulzeit weiter?“ Dies zu beantworten, ist für viele junge Menschen nicht leicht. Im Internet können die zukünftigen Azubis, sich über alle Berufe informieren. Doch eine Berufsbeschreibung oder ein Unternehmensbeschreiben vermittelt nur die Fakten, doch nicht das Arbeitsklima oder andere wichtige Aspekte. Die WBO hat mit ihren Azubis Videos gedreht, in denen diese ihren Arbeitsalltag bei der WBO zeigen und erklären.

Ausbildungsberuf Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft

Die Ausbildung zur Fachkraft für Kreislauf und Abfallwirtschaft befasst sich in den drei Jahren Ausbildungszeit mit dem Entsorgungsprozess von Müll. Der praktische Ausbildungsteil wird vom Betrieb und auf überbetrieblichen Lehrgängen vermittelt. Damit die Azubis auch die Theorie erlernen, besuchen sie die Berufsschule. Für die Ausbildung wird ein Hauptschulabschluss benötigt. Da der Beruf sich mit Umweltthemen sowie auch Chemie und Physik sollte für diese Bereiche ein Grundinteresse bestehen.

Aufgaben der Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft

Die Fachkräfte für Kreislauf- und Abfallwirtschaft der WBO sorgen dafür, dass Abfälle korrekt entsorgt und verwertet werden. Sie organisieren das Sammeln und Sortieren von Müll, führen ihn der Wiederverwertung zu oder entsorgen ihn umweltschonend. Am Wertstoffhof oder im Schadstoffmobil kümmern sie sich unter anderem um die fachgerechte Entsorgung von Schadstoffen.

Das gesamte Video und weitere Informationen zu dem Ausbildungsberuf finden Sie auf der Internetseite der WBO oder auf dem WBO-YouTube-Kanal.

WBO-Website: https://www.wbo-online.de

Beitrag drucken
Anzeigen