Nicht nur die Mitglieder der Löschgruppe Obschwarzbach sind zum Richtfest des Feuerwehr-Gerätehauses angetreten (Foto: Feuerwehr Mettmann)

Mettmann. Die Feuerwehr in Obschwarzbach ist unter Leitung von Christoph Siegert eine starke Truppe. Die Löschgruppe der Freiwilligen Feuerwehr zählt aktuell 18 Mitglieder. Jetzt bekommt die Einheit ein Gerätehaus an der Sudetenstraße im ehemaligen Garten des Bürgerzentrums an der Sudetenstraße, in dem zwei Fahrzeuge und Material untergebracht werden können.

„Was lange währt, wird endlich gut“, sagte die Erste Beigeordnete Veronika Traumann in Vertretung von Bürgermeisterin Sandra Pietschmann beim Richtfest am Donnerstagabend in Obschwarzbach, zu dem neben Vertretern der Parteien, die Baubeteiligten und vor allem viele Feuerwehrleute gekommen waren. Sie hatten lange darauf warten müssen, bis im April 2022 endlich der erste Spatenstich für ihr Gerätehaus erfolgte. Im April 2023 soll die Feuerwehr dort einziehen. Die Bauarbeiten, erklärten Beigeordnete Traumann und Baudezernent Kurt Werner Geschorec, liegen im Zeitplan.

Die Planungen für das Gerätehaus mit zwischenzeitlich neuen und größeren Anforderungen sowie zuletzt Schwierigkeiten bei der Ausschreibung der Baumaßnahmen, weil die Angebote den geplanten Kostenrahmen deutlich überstiegen, führten unter anderem zu Verzögerungen.

Beigeordnete Traumann dankte den ehrenamtlichen Kräften für ihren wichtigen ehrenamtlichen Dienst zum Wohle der Stadt und ihrer Bürgerinnen und Bürger und nicht zuletzt für ihre Geduld.

Das Gerätehaus wird rund 1,2 Millionen Euro kosten. Das Land fördert die Maßnahme mit 250.000 Euro.

Das Feuerwehr-Gebäude im Garten des Bürgerzentrums wird über die Sudetenstraße angefahren. Es wird so ausgestattet, dass es im Notfall auch für die Unterbringung und Versorgung von Personen genutzt werden kann. Der Bau wird nicht höher als das Bürgerzentrum.

Im Untergeschoss des Bürgerzentrums, in dem die Feuerwehr bereits untergebracht ist, wird neben einem Umkleidebereich und Wasch- und Duschräumen für Frauen und Männer auch eine Küche eingebaut.

Am Rande des Richtfestes überreichte die Erste Beigeordnete Traumann Matthias Mausbach zusammen mit Kreisbrandmeister Torsten Schams die Ernennungsurkunde zum Leiter der Mettmanner Feuerwehr. Mausbach, der auch Amtsleiter für Feuerschutz und Rettungswesen ist, wurde in der letzten Ratssitzung zum Leiter der Feuerwehr bestellt und folgt Marco Zerweiss, der dieses Amt sechs Jahre lang bekleidete. Traumann dankte dem ehrenamtlichen Feuerwehrmann im Namen von Rat und Verwaltung für die geleistete Arbeit und das große Engagement in den vergangenen sechs Jahren.

Beitrag drucken
Anzeigen