(Foto: Stadt Kaarst)

Kaarst. Die Stadt Kaarst setzt ein deutliches Zeichen für den Frieden in der Welt: Bürgermeisterin Ursula Baum hisste am heutigen internationalen Aktionstag des weltweiten Bündnisses „Mayors for Peace“ die Flagge der Organisation. Gemeinsam mit rund 500 anderen Städten in Deutschland setzt sich Kaarst damit für eine Welt im Frieden und ohne Atomwaffen ein.

Die „Bürgermeister für den Frieden“ erinnern weltweit am 8. Juli an ein Rechtsgutachten des Internationalen Gerichtshofs in Den Haag, das 1996 feststellte, dass die Androhung des Einsatzes und der Einsatz von Atomwaffen gegen das Völkerrecht verstoßen. Die Organisation Mayors for Peace wurde 1982 durch den Bürgermeister von Hiroshima gegründet, eine der beiden japanischen Städte, die am Ende des zweiten Weltkriegs von Atombomben getroffen wurden.

Das weltweite Netzwerk strebt die Abschaffung von Atomwaffen an und setzt sich für ein friedliches Miteinander ein. Mehr als 8.100 Städte gehören dem Netzwerk weltweit an, darunter mehr als 830 Städte in Deutschland. Auch die Stadt Kaarst ist Mitglied in dem Bündnis.

Bürgermeisterin Ursula Baum betont, wie wichtig ein friedliches Miteinander ist: „Gerade vor dem Hintergrund des Kriegs in der Ukraine und vielen weiteren Konflikten auf der Welt ist es umso wichtiger, gemeinsam ein Zeichen für den Frieden zu setzen. Ich freue mich daher, dass sich so viele Städte weltweit der heutigen Aktion angeschlossen haben und sich für den Frieden einsetzen.“

Beitrag drucken
Anzeigen