(Foto: Stadtverband Grüne Kaarst)

Kaarst. In den letzten Wochen werden weltweit wieder Hitze- und Dürrerekorde gebrochen, insbesondere in Italien und auf der iberischen Halbinsel ist die Situation dramatisch. Auch in Kaarst ist der Sommer 2022 schon wieder viel zu heiß und trocken. Aktuell gibt es sogar erste Hinweise, dass es in der Woche nach dem 17.07.22 zu einer extremen Hitzewelle auch am Niederrhein kommen könnte.

Die Kaarster Grünen haben aufgrund der jetzt schon ausgeprägten Trockenheit die von ihnen in den letzten Jahren gepflanzten Jungbäume mit Bewässerungssäcken versehen und versorgen die Bäume schon seit Wochen regelmäßig mit Wasser. Die Stadt Kaarst hat ebenfalls Bäume mit Bewässerungssäcken versorgt, die Verwaltung sucht immer engagierte Bürger*innen, die sich bereit erklären, von der Stadt zur Verfügung gestellte Säcke an einem Jungbaum anzubringen und diese in dieser trockenen Zeit mindestens einmal wöchentlich zu befüllen. Wer bereit ist zu helfen, kann sich beim Bereich Umwelt der Stadtverwaltung melden und einen Antrag auf Baumpatenschaft stellen. Die Kaarster Grünen bitten die Menschen in Kaarst eindringlich, den Bäumen mit Wasser über den Sommer zu helfen.

Nina Lennhof, umweltpolitische Sprecherin der Grünen im Stadtrat und Parteisprecherin, betont die Bedeutung der Bäume für das Stadtklima und bittet um Unterstützung: „Gerade die jungen Bäume haben noch kein ausreichendes Wurzelwerk gebildet und stehen in Kaarst schon deutlich unter Trockenstress. Immer wieder so einen Sack mit 1-2 Kannen Wasser zu befüllen ist ein geringer Aufwand, aber so eine enorme Hilfe.“

Katrin Lukowitz, ebenfalls Parteisprecherin, ergänzt: „Trotz der Regenfälle im letzten Herbst und jetzt einigen Sommergewittern, sind auch in Kaarst die Böden wieder nicht ausreichend feucht, um Dürreschäden im Vorster Wald und an unseren Straßenbäumen zu verhindern. Dabei brauchen wir diese Bäume dringend für unsere Zukunft, um Wasser in den Böden zu halten und die Luft zu kühlen.“

Beitrag drucken
Anzeigen