Symbolfoto

Krefeld. Reservierungen ein Jahr im Voraus möglich

Rund 1.000 Krefelder Paare entscheiden sich in jedem Jahr dazu, zu heiraten. Wollten diese bislang einen Trautermin in der Seidenstadt reservieren, war der Reservierungsvorgang lang: Per Post reichten sie rund sechs Monate im Voraus drei Wunschtermine ein und warteten dann, während einer Bearbeitungszeit von sechs Wochen, auf Rückmeldung durch das Standesamt. Dieses Prozedere wird jetzt schneller und leichter. Die Stadt Krefeld hat ab sofort einen Online-Traukalender freigeschaltet. Die Reservierung des schönsten Tages im Leben eines Paares ist nur mit wenigen Klicken möglich – und das schon zwölf Monate im Voraus.

Die Stadt setzt auf eine bewährte Software

„Als Verwaltung geben wir unseren Bürgerinnen und Bürgern ein Serviceversprechen. Die Reservierung eines Hochzeitstermins war bislang sehr aufwendig und dadurch für die Paare oft belastend”, erklärt Beigeordnete Cigdem Bern. „Die eigene Hochzeit zu planen, soll nur mit positiven Erlebnissen verbunden sein, und deswegen freue ich mich sehr, dass wir den Schritt zur Online-Terminreservierung nun gehen.” Nur wenige Kommunen im Umland nutzen bereits ein Online-Tool. Düsseldorf oder Bochum haben den digitalen Traukalender zum Beispiel erst kürzlich eingeführt. Krefeld zieht nun nach und verwendet dafür die gleiche Software. „Das System hat sich bei anderen Kommunen bewährt”, beschreibt Bürgerservice-Leiter Dirk Bangel. „Die Buchung funktioniert niederschwellig und einfach. Auch eine Nutzung über das Smartphone oder Tablet ist möglich – das war Bedingung.”

Online können sich die zukünftigen Ehepaare für einen Trauort entscheiden

Über den eingängigen Link traukalender.krefeld.de oder über die Hochzeitsseite des Standesamts (www.krefeld.de/heiraten) gelangt der Nutzer auf eine übersichtliche Plattform, die alle zwölf möglichen Trauorte in Krefeld mit einem kurzen Text und Fotos vorstellt. Während das Stadtpalais im Standesamt, das Rathaus Bockum oder das Rathaus in Traar ganzjährig zur Verfügung stehen, sind hier mit dem „Blauen Enzian”, Krefelds historischer Straßenbahnlinie, dem Schluff oder dem Haus Sollbrüggen auch die Orte aufgelistet, an denen nur an wenigen Tagen im Jahr getraut wird. Per Klick auf die jeweilige Location wird ins Buchungsformular gewechselt, in welches die Stammdaten eingetragen werden müssen. Dann kann ein Termin ausgewählt werden. Automatisch werden alle Termine zwölf Monate im Voraus freigeschaltet. „Wir wissen aus täglicher Erfahrung, wie emotional für die Paare die Hochzeitsvorbereitungen sind”, schildert Ole Reitenbach als Standesbeamter. „Gleichzeitig ist es für sie oft zeitaufwendig, die Logistik hinter einer Hochzeitsfeier zu stemmen. Ein Jahr ist eine gute Zeitschiene, um eine Hochzeit vorzubereiten.”

So funktioniert der Kalender

Bislang konnten Terminreservierungen nur sechs Monate im Voraus vorgenommen werden und auch ausschließlich unter der Bedingung, dass alle notwendigen Formulare und Unterlagen bereits vorlagen. Auch dieses Prozedere ändert die Stadtverwaltung mit dem Start des Online-Traukalenders nun. Mit der Reservierung erhalten die zukünftigen Eheleute eine E-Mail, die noch einmal erklärt, welche Unterlagen eingereicht werden müssen. Erst sechs Monate vor der Trauung werden sie automatisiert erneut vom System daran erinnert. „Dann setzt das System eine dreiwöchige Frist”, schildert Standesbeamtin Sandra Tillmann. Wenn diese nicht eingehalten wird, verfällt die Reservierung.

Möglichkeit zur persönlichen Kontaktaufnahme bleibt

Dass die Standesbeamten Tillmann, Reitenbach und ihre Kollegen trotz des Online-Tools weiterhin auch persönlich bei Fragen und Anliegen zur Verfügung stehen, ist den Mitarbeitenden des Standesamtes besonders wichtig. Auch die Beigeordnete Cigdem Bern formuliert die Notwendigkeit: „Digitalisierung ist immer eine Ergänzung zur menschlichen Leistung. Sie erleichtert Prozesse, sie beschleunigt Vorgänge, sie kann Kommunikation digital stattfinden lassen, wenn das so vom jeweiligen Bürger oder der jeweiligen Bürgerin gewünscht ist, den Menschen aber oder die zwischenmenschliche Kommunikation löst sie nie ab.” Bei Rückfragen sind die Standesbeamten per E-Mail an heiraten@krefeld.de oder telefonisch unter 0 21 51 / 86 23 50 erreichbar.

Beitrag drucken
Anzeigen