Beide Autos wurden bei dem Unfall total beschädigt (Foto: Polizei)

Erkrath. Am späten Mittwochnachmittag (13. Juli 2022) kam es in Erkrath-Hochdahl zu einem schweren Autounfall. Hierbei wurden fünf Personen verletzt. Zudem entstand ein hoher Sachschaden.

Nach dem derzeitigen Stand der Unfallermittlungen war gegen 17:40 Uhr eine 38-jährige Erkratherin mit ihrem Renault Twingo über die Max-Planck-Straße in Hochdahl gefahren. Hierbei beabsichtigte sie zunächst, an der Kreuzung mit der Bergische Allee nach links abzubiegen. Hierbei musste sie jedoch aufgrund eines Rückstaus im Kreuzungsbereich warten, sodass sie nach einiger Zeit ihre Fahrt dann doch geradeaus in Richtung Sandheider Straße fortsetzen wollte. Hierbei missachtete sie dann eine vorfahrtberechtigte 54 Jahre alte Frau aus Erkrath, die mit ihrem Mercedes gerade von der Straße Kemperdick aus in Richtung Bergische Allee fuhr.

So kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, die dabei ganz erheblich beschädigt wurden. Die Twingo-Fahrerin war nicht alleine unterwegs: Mit ihr im Auto befand sich eine 40-Jährige Bekannte samt ihrer beiden sechs und zwölf Jahre alten Töchter. Alle vier mussten zur Kontrolle in ein Krankenhaus gebracht werden. Auch die Mercedes-Fahrerin musste in ein Krankenhaus gebracht werden – glücklicherweise konnten jedoch alle Unfallbeteiligten die Krankenhäuser nach ambulanten Behandlungen wieder verlassen.

Die Autos wurden bei dem Unfall total beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Erkenntnissen auf rund 25.000 Euro. Die betroffene Kreuzung musste für die Dauer der Unfallaufnahme in beide Richtungen komplett gesperrt werden. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen