(Foto: Stadt Kaarst)

Kaarst. Die Stadt Kaarst bereitet sich auf die anstehenden Hitzetage vor: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des städtischen Baubetriebshofes bewässern bereits seit Beginn der Woche städtische Grünflächen und Bäume im Stadtgebiet.

Durch die Trockenperiode der vergangenen Wochen leiden die Pflanzen besonders und benötigen zusätzliches Wasser, um die Reserven wieder aufzufüllen. Die städtischen Mitarbeiter fahren nun systematisch die Grünflächen im Stadtgebiet ab und versorgen die Pflanzen mit dem nötigen Wasser.

Auch alle interessierten Bürgerinnen und Bürger können dem städtischen Grün durch die Trockenzeit helfen: Für Jungbäume vergibt die Stadt weiterhin Bewässerungssäcke, die Flüssigkeit nach und nach an die Wurzeln abgeben. Die Säcke müssen lediglich in Intervallen mit Wasser befüllt werden. Interessierte können eine Patenschaft für einen Baum oder eine Grünfläche in der Nähe unter www.kaarst.de/bauen-verkehr-und-umwelt/umwelt-und-klimaschutz/baum-und-gruenpatenschaft beantragen.

Doch nicht nur die Pflanzen sondern auch Mensch und Tier sollten sich auf die Hitze der kommenden Tage vorbereiten: Das Gesundheitsamt des Rhein-Kreis Neuss empfiehlt, auf eine ausreichende Trinkmenge zu achten. Getränke sollten dabei nicht eiskalt sein, für das Essen empfiehlt das Gesundheitsamt leichte, eiweiß- und vitaminreiche Kost.

Besonders ältere und sehr junge Menschen betrifft die Hitze besonders: Sie sollten vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. Säuglinge und Kinder sollten in abgestellten Fahrzeugen nie alleine gelassen werden, da sonst ein Hitzschlag droht. Gleiches gilt auch für Haustiere wie Hunde. Für kühle Wohnungen auch an den heißen Tagen empfiehlt das Gesundheitsamt morgens gut durchzulüften und die Sonne mit Rollläden oder Vorhängen auszusperren.

Siehe auch: Trotz Hitze gut schlafen: Tipps für die nächtliche Abkühlung

Beitrag drucken
Anzeigen