(Foto: privat)

Dormagen. Am Montag, 18. Juli, musste die Feuerwehr Dormagen zu acht Einsätzen ausrücken. Gegen 10.15 Uhr wurde die Feuerwehr zu einer größeren Ölspur im Bereich der Haberlandstraße/Konrad-Adenauer-Straße alarmiert. Dort hatte ein Bus massiv Hydrauliköl verloren und über eine längere Strecke verteilt. Zum Schutz der Verkehrsteilnehmenden sowie der Umwelt sperrten die Einsatzkräfte die Haberlandstraße von der Kreuzung Zonser Straße bis zur Konrad-Adenauer-Straße für rund zwei Stunden ab. Zudem wurde ein Spezialunternehmen zur Reinigung der Straße beauftragt.

Im Anschluss wurde die Feuerwehr zu einem Brand auf einem Bauernhof in Nievenheim gerufen. Dort brannte ein Misthaufen auf einer rund 25 Quadratmeter großen Fläche. Das Feuer war bei Eintreffen kurz davor, auf einen angrenzenden Verschlag überzugreifen. Die Wehrleute verhinderten durch schnelles Eingreifen eine Ausbreitung des Feuers und löschten den Brand. Für das nötige Löschwasser wurde mit Tanklöschfahrzeugen ein Pendelverkehr vom nächsten Hydranten eingerichtet. Der Einsatz war nach etwa drei Stunden beendet.

Parallel dazu kam es zu einem weiteren Brand in Nievenheim. Auf der Neusser Straße geriet während der Fahrt ein Auto in Brand. Der Fahrer stellte das Fahrzeug auf dem Gelände einer Tankstelle neben einer Zapfsäule ab. Durch die Nähe zur bereits bestehenden Einsatzstelle konnte schnell ein Löschfahrzeug herangezogen werden. Vor dem Eintreffen der Feuerwehr war das Fahrzeug bereits durch den Fahrer und Tankstellenpersonal mittels eines Feuerlöschers gelöscht worden. Die Feuerwehr schob daraufhin das Fahrzeug aus dem Bereich der Zapfsäulen, um Nachlöscharbeiten durchzuführen.

Darüber hinaus war die Feuerwehr in weitere kleinere Einsätze involviert. Im Einsatz waren die Löschzüge Hauptamt, Nievenheim, Hackenbroich, Delhoven, Straberg, Gohr, Stürzelberg sowie der Rettungsdienst der Feuerwehr Dormagen.

Beitrag drucken
Anzeigen