LED statt Glühlampe: Auf Initiative des Rhein-Kreises Neuss erweitert die Verbraucherzentrale NRW ihr Angebot bei der Energieberatung auf Kaarst und Korschenbroich (Foto: 1061085528_GettyImages)

Rhein-Kreis Neuss. Auf Initiative des Rhein-Kreises Neuss erweitert die Verbraucherzentrale NRW ihr Angebot bei der Energieberatung. Welche Fenster sind die Richtigen? Wie dick muss die Dämmung sein? Ist mein Energieverbrauch normal? Bekomme ich Fördermittel für meine Sanierung oder berät mich jemand unabhängig beim Hauskauf? – für alle, die sich diese und ähnliche Fragen stellen, gibt es ab dem 11. August zwei zusätzliche Anlaufstellen. „Durch die Zusammenarbeit mit der Verbraucherzentrale möchten wir unsere Bürgerinnen und Bürger bei ihrer privaten Energiewende unterstützen“, so Ina Grothe, Klimaschutzmanagerin des Rhein-Kreises Neuss.

In Kooperation mit den Städten Kaarst und Korschenbroich bietet die Verbraucherzentrale alle vier Wochen donnerstags von 13 bis 16.45 Uhr sowie jeden dritten Dienstag im Monat von 14 bis 17.45 Uhr anbieter-unabhängige Energieberatungen für private Haushalte an. Termine können ab dem 20. Juli vereinbart werden. Die 45-minütige Telefonberatung ist dank Bundesförderung kostenlos.

Die Energieberater der Verbraucherzentrale NRW stellen in den Gesprächen die individuelle Situation der beratenen Haushalte in den Vordergrund und geben Empfehlungen – sowohl für Eigentümer als auch für Mieter. Ziel ist es jeweils, die Bausubstanz zu erhalten, den Wohnkomfort zu steigern und den Energieverbrauch zu senken.

Die Städte Kaarst und Korschenbroich schließen sich damit dem Beratungsstützpunkt „Südlicher Rhein-Kreis Neuss“ an. Der erweiterte Stützpunkt firmiert ab August unter „Rhein-Kreis Neuss“. „Wir hoffen, dass das Angebot von vielen Interessierten in Anspruch genommen wird“, betonen die Klimaschutzmanagerinnen Erika Katopodi (Kaarst) und Julia Federer (Korschenbroich). Sie koordinieren jeweils den Beratungsstandort in ihrer Kommune und nehmen die Terminanfragen entgegen unter den E-Mail-Adressen klimaschutz@kaarst.de beziehungsweise klimaschutz@korschenbroich.de.

Weitere Ansprechpartner in den Kommunen sind Derval Toukam in Grevenbroich (E-Mail-Adresse: klimaschutz@grevenbroich.de), Denise Pottbäcker (Umwelttelefon 0 21 50/91 61 91), Jan Delay Kübel in Jüchen (jan.kuebel@juechen.de) und Peter Möhlen in Rommerskirchen (peter.moehlen@rommerskirchen.de). In den Städten Neuss und Dormagen ist die Verbraucherzentrale NRW jeweils mit einer stationären Beratung vertreten.

Beitrag drucken
Anzeigen