Stolz präsentiert der Titelträger die wichtigste Medaille seiner jungen Laufbahn (Fotos: WCBS)

Oberhausen. An den letzten beiden Tagen des Wettbewerbs wurden die Medaillen bei den diesjährigen World Games in Birmingham/USA ausgespielt. Mit dabei war auch noch das Aushängeschild des Billard Club Oberhausen (BC Oberhausen), Joshua Filler, der es im Halbfinale mit keinem Geringerem als Carlo Biado (amtierender World Games Sieger von den Philippinen) zu tun bekam. Mit 11:8 konnte Filler sich das Ticket für das World Games Finale buchen und musste dort auf den Gewinner des zweiten Halbfinals zwischen Sanjin Pehlivanovic (Bosnien und Herzegowina) und Aloysius Yapp (Singapur) warten.

Um 03:00 Uhr deutscher Zeit war es so weit und es kam zum großen Showdown zwischen ihm und dem ebenfalls jungen Sanjin Pehlivanovic und zu einem der wichtigsten Momente der noch jungen Karriere. Alle 4 Jahre wird der Titel ausgespielt und lediglich 16 Spieler aus der ganzen Welt qualifizieren sich dafür.

Nach langem Rückstand wandte sich das Blatt nach Einsatz der Shotclock zu Gunsten des Deutschen und er nutzte die Fehler seines Kontrahenten eiskalt aus, um sich seinen Traum und sein großes Ziel zu erfüllen. Wiederum mit 11:8 holte er nicht nur für sich seine persönliche Goldmedaille, sondern auch einen historischen Erfolg für die deutsche Nation. Mit seinem Triumph führte er außerdem die deutsche Delegation mit zum Gewinn der Nationenwertung, die vor den USA die meisten Gold-, als auch Silber- und Bronzemedaillen gewannen und im Medaillenspiegel die Nase vorne hatten.

Joshua Filler kommentiert seinen Erfolg: “Der persönliche Dank gilt natürlich meiner Ehefrau, der Familie, unserem Coach sowie allen Sponsoren und Fans. Ohne dieses Zusammenspiel und dem Support wäre dieser Erfolg nicht machbar. Ich danke euch allen und finde keine passenden Worte für den Ausdruck meiner derzeitigen Emotionen. Selten bin ich sprachlos, aber dies ist definitiv ein Moment der besonderen Stille.”

Beitrag drucken
Anzeigen