Bei den Löscharbeiten kam die Waldbrandausrüstung zum Einsatz (Foto: Feuerwehr Haan)

Haan. In einem Waldstück am Rodensiepen ist es heute zu einem Brand gekommen. Ein Spaziergänger hatte das Feuer entdeckt und folgerichtige sofort den Notruf 112 gewählt. Die Kreisleitstelle alarmierte die Feuerwehr Haan daraufhin um 14.59 Uhr mit dem Stichwort “Wald”. Der Meldende wies die Kräfte vorbildlich ein, so dass die etwa 200 Meter von der Flurstraße entfernt liegende, brennende Fläche schnell gefunden werden konnte.

Durch die frühzeitige Brandentdeckung konnten die Flammen schnell unter Kontrolle gebracht werden. Sie hatten sich auf rund 50 Quadratmetern ausgebreitet. Die Wasserversorgung wurde initial über einen Abrollbehälter sichergestellt, welcher über 9000 Liter Löschwasser verfügt. Von der Flurstraße aus wurde dann eine Wasserversorgung aus einem Hydranten vorgenommen. Die Flurstraße musste zeitweise komplett gesperrt werden.

Aktuell werden noch Nachlöscharbeiten durchgeführt.

Angesichts der derzeitigen extremen Trockenheit weist die Feuerwehr Haan darauf hin, dass Rauchen und Grillen im Wald verboten ist. Offenes Feuer kann derzeit blitzschnell zu einer unkontrollierten Ausbreitung eines Brandes führen. Wenn Rauch oder Feuer im Wald entdeckt wird, ist sofort der Notruf 112 zu wählen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen